Wer ist online?

Insgesamt sind 20 Besucher online: 1 registrierter, 0 unsichtbare und 19 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 144 Besuchern, die am So 22. Sep 2013, 16:04 gleichzeitig online waren.

Mitglieder: Bing [Bot]

basierend auf den aktiven Besuchern der letzten 5 Minuten

Statistik

5 Beiträge


Neuestes öffentliches Bild

  • Bild Titel: Die Hoffnung stirbt zuletzt...
    Autor: Schrotti
    Verfasst am: Di 30. Mai 2017, 05:00
    Betrachtet: 3
    Kommentare: 0

Geburtstage

Heute hat kein Mitglied Geburtstag Geburtstage in den nächsten 7 Tagen: Urbi (40), Bloodhound (39), Sally Simpson (59), Wallander (48)

Kalender

<< Mai 2018 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31

Fest u. Feiertage Kalender-Ereignisse
01.05. - 1. Mai
10.05. - Christi Himmelfahrt
13.05. - Muttertag
20.05. - Pfingstsonntag
21.05. - Pfingstmontag
31.05. - Fronleichnam

Anstehende Termine:

Völlig überrascht von HC

Hier könnt Ihr Euch vorstellen und etwas von Euch erzählen z.B. ob Ihr Betroffene, Angehörige seid oder einfach so interessiert seid, etwas über Hämochromatose zu erfahren

Völlig überrascht von HC

Beitragvon RheaM » Sa 5. Mai 2018, 17:16

Hallo

ich bin 56, 1,75m und ca. 75kg schwer . Schon lange fühle ich mich ständig müde und abgeschlagen, zuletzt kamen unregelmäßige Stiche in der Herzgegend, Schwindelanfälle und Gelenkschmerzen dazu. Trotzdem bin ich rel. fit, fahre im Jahr ca. 10000km mit dem Pedelec, u.a. täglich 30km Arbeitsweg.
Als das mit den schwindelanfällen los ging bin ich zum Hausarzt, hab ihm die ziemlich diffusen Symptome geschildert und nach einigen Untersuchungen fand dann eine Hämatologin bei mir HC. Leider war das Gespräch zur Diagnose recht kurz da ich mit dieser nix anfangen konnte und nicht wußte welche Fragen zu stellen sind. Es wurde nur ein Wert von 500 erwähnt, welcher das jetzt ist k.A. Am 15.5. soll ich zum ersten AL, da muß ich da noch mal nachhaken. Ich hoffe nur ich vertrag den AL gut, hab keine Erfahrung mit dem Verlust so großer Blutmengen. Und ich hoffe das der Wert recht schnell runter geht, ich hab nicht aufgehört zu saufen um dann durch so einen Mist die Leber kaputt zu bekommen.

Das wars erstmal zur Vorstellung, wenn ich noch Fragen hab weiss ich ja jetzt wo ich sie stellen kann.
RheaM
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 3. Mai 2018, 18:34

Re: Völlig überrascht von HC

Beitragvon wolle » Sa 5. Mai 2018, 18:24

Willkommen im Forum :winke

Frag ruhig, hier gibs immer eine Antwort!

Soweit, da grade bisschen Stress!

Bis dann ...

:winke wolle :hallo
LG Wolle
Mein HC Tagebuch: magic_viewtopic.php?f=83&t=352



Meine Daten:
Heteor H63D; Ferritin 1160/Transferin 289/ -sättigung 49%/ Eisen 35,4(2005) - Diabetes (09.2012) -
Abstinent (ab 2010 ) - Nichtraucher (auch schon ganz schön lange ) jetzt Erhaltungs-AL´s ( 56 / 25275 [gesamt Al / ml.] )
Stand: 12.2016
Benutzeravatar
wolle
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 4346
Registriert: Mi 6. Jul 2005, 18:48
Wohnort: Hamburich, schönste Stadt im ganzem Universum

Re: Völlig überrascht von HC

Beitragvon Hedgehog » Sa 5. Mai 2018, 21:43

So eine große Blutmenge ist es nicht, die man beim Aderlass verliert. Es ist genau wie wenn man Blut spendet, nur das es leider weggeworfen wird. Hauptsache genug Wasser trinken vorher, schon am Tag vorher, und erst recht am Aderlass-Tag. Man gewöhnt sich daran.
Ich hatte an den folgenden Tagen auch mehr Durst als sonst.
Alles Gute
Hedgehog
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 22
Registriert: Di 15. Aug 2017, 11:47

Re: Völlig überrascht von HC

Beitragvon wolle » So 6. Mai 2018, 08:05

wg. dem AL und Blutverlust ( im Allgemeinem 500 ml ) ...

gibt es auch die Möglichkeit:

... ggf. kleinere AL Menge anfangs z.B. 300 ml

oder Verlustausgleich mit Infusion Kochsalzlösung ...

Du solltest da ggf. mit Deinem Arzt sprechen!

Viel Wassertrinken kann sinnvoll sein!

Auf KEINEN Fall Medikamente (ASS ...) wegen Blutverdünnung nehmen!!!

Ansonsten, - ja es ist irgendwie wie Blutspende, - sicher mit dem Unterschied, dass Dein Blut in der Mülle landet,
und weiterer Unterschied, der AL ist nicht zeitgebunden, - allso kann es auch langsam gehen. Positive Gedanken und
Vorstellung, wie ich meinen Körper durch Eisenentlastung entgifte, haben mir dabei geholfen, ein wenig den AL
meditativ zu genießen.

Insgesamt ist es eine Gewohnheitssache, - du wirst sehen, - es geht schon.
LG Wolle
Mein HC Tagebuch: magic_viewtopic.php?f=83&t=352



Meine Daten:
Heteor H63D; Ferritin 1160/Transferin 289/ -sättigung 49%/ Eisen 35,4(2005) - Diabetes (09.2012) -
Abstinent (ab 2010 ) - Nichtraucher (auch schon ganz schön lange ) jetzt Erhaltungs-AL´s ( 56 / 25275 [gesamt Al / ml.] )
Stand: 12.2016
Benutzeravatar
wolle
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 4346
Registriert: Mi 6. Jul 2005, 18:48
Wohnort: Hamburich, schönste Stadt im ganzem Universum

Re: Völlig überrascht von HC

Beitragvon Lia » So 6. Mai 2018, 15:59

Hallo Rhea,

herzlich willkommen im Forum :winke

500 ist vermutlich der Ferritinwert. 500 ng/ml wäre noch in einem Rahmen, in dem die erbliche Disposition bei Aderlasstherapie gar keine bleibenden Organschäden hinterlässt, d.h. Deine Leber nicht bleibend beeinträchtigt wird, sondern die Aderlässe mit dem sinkenden Ferritin dafür sorgen, dass die Leber eisenfit wird bzw. bleibt. (Eine Neigung zu Gelenkproblemen kannallerdings bestehen, muss aber nicht.)Wie ist denn Deine Genkonstellation? C282Y homozygot?
Vermutlich verträgst Du die Aderlässe gut. Alle, die hier im Forum nichts über Aderlässe schreiben, vertragen sie vermutlich sehr gut :mrgreen
Machst Du den Aderlass bei Deinem Hausarzt?

Ein schönes Sommerwochenende!

Liebe Grüße

Lia
Benutzeravatar
Lia
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 5372
Registriert: Mo 15. Mär 2004, 17:08


Zurück zu Ich bin neu(gierig)

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot]

cron