Wer ist online?

Insgesamt sind 11 Besucher online: 1 registrierter, 5 unsichtbare und 5 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 229 Besuchern, die am So 15. Dez 2019, 22:12 gleichzeitig online waren.

Mitglieder: CCBot [Bot]

basierend auf den aktiven Besuchern der letzten 5 Minuten

Statistik


5 Beiträge


Neuestes öffentliches Bild

  • Bild Titel: meine Ziege
    Autor: Silver61
    Verfasst am: Mi 23. Sep 2020, 12:02
    Betrachtet: 14
    Kommentare: 1

Geburtstage

Heute hat kein Mitglied Geburtstag Geburtstage in den nächsten 7 Tagen: finchen (57), rusmontage (54), Tina B (41)

Kalender

<< April 2021 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30

Fest u. Feiertage Kalender-Ereignisse
30.04. - Walpurgisnacht

Anstehende Termine:

Coronaimpfung

Hier könnt Ihr Euch vorstellen und etwas von Euch erzählen z.B. ob Ihr Betroffene, Angehörige seid oder einfach so interessiert seid, etwas über Hämochromatose zu erfahren

Coronaimpfung

Beitragvon berta » Sa 20. Mär 2021, 21:27

Hallo!
Ich soll nächste Woche gegen Corona geimpft werden und zwar mit Astra Zeneca. Ist das bei Hämochromatose ein Problem?
Vielen Dank für evtl. Tipps!
berta
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 7
Registriert: Do 7. Mai 2020, 10:51

Re: Coronaimpfung

Beitragvon Lia » Mo 22. Mär 2021, 01:13

Hallo Berta,

Eisenüberladung bei Hämochromatose spricht m.E. nicht gegen die Impfung.
Hochgradige Eisenüberladung kann zu schweren Organschäden führen u.a. der Leberzirrhose.
Bei dieser schweren Lebererkrankung funktioniert die Gerinnung nicht mehr gut. Dadurch kommt es zu einer erhöhten Blutungsneigung.

In der Gebrauchsinfo Impfstoff AstraZeneca https://www.azcovid-19.com/content/dam/ ... ZD1222.pdf steht in den Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen u.a.
"Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Sie COVID-19 Vaccine AstraZeneca erhalten:
(...diverse Punkte gelistet, weiter unten:)
"- wenn Sie ein Problem mit Blutungen oder Blutergüssen haben oder wenn Sie ein Antikoagulans (Blutverdünner zur Vermeidung von Blutgerinnseln) einnehmen;
- wenn Ihr Immunsystem nicht richtig funktioniert (Immunschwäche) oder wenn Sie Arzneimittel einnehmen, die das Immunsystem schwächen (z. B. hochdosierte Kortikosteroid-Präparate, Immunsuppressiva oder Krebsmedikamente).
Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft, fragen Sie bei Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal nach, bevor Sie den Impfstoff erhalten." (...)

Ich würde mir den gesamten Text durchlesen, er ist verständlich geschrieben für Patienten.


Die Deutsche Leberhilfe e.V. vom 19.03.2021 äußert sich zu Impfung und Leberkranken so:
(...) Die Deutsche Leberhilfe e.V. empfiehlt die verfügbaren Impfstoffe für Leberkranke, einschließlich Menschen mit Leberzirrhose,(...)
Zu seltenen Fällen von Thrombosen:
"Bei einem Vektorimpfstoff werden sehr seltene Fälle von Thrombosen untersucht, wobei die europäische Arzneimittelagentur auch hier das positive Nutzen-Risiko-Verhältnis betont. Eine spezielle Relevanz oder geänderte Empfehlungen für Leberkranke sind uns aktuell weder für diesen noch für andere Impfstoffe bekannt. Wir beobachten die Lage aufmerksam weiter.
https://www.leberhilfe.org/coronavirus/

Der AstraZeneca Impfstoff soll einen Warnhinweis bekommen, die Ärztezeitung schreibt
(Warnhinweis) " zum Risiko sehr seltener Fälle einer disseminierten intravasalen Koagulopathie (DIC) oder zerebraler Sinusthrombosen (cSVT). Ein generell erhöhtes Risiko für thromboembolische Ereignisse konnte der Ausschuss allerdings nicht ausmachen."https://www.aerztezeitung.de/Politik/AstraZeneca-Vakzine-ChAdOx1-S-bleibt-zugelassen-mit-Warnhinweis-418063.html

Kurzum:
Würde mit dem Arzt besprechen, ob gesundheitliche Gründe oder die Einnahme von best. Medikamenten gegen eine Impfung, bzw. gegen eine Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff sprechen.
Ich würde vor und nach der Impfung eine Zeitlang ( z.B. 1 Woche bzw in Rücksprache mit dem Arzt) mit den Aderlässen aussetzen.
Soweit mein Stand aus meinen Infos, würde ich persönlich Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff machen, zumal m.E. der Nutzen die evtl Risiken bei den allermeisten Patienten weit übersteigt, aber das muss jeder nach seinen individuellen Gegebenheiten für sich selbst abwägen und entscheiden.
(Zitate sind kursiv gedruckt, Quelle der jeweilige Link)
Liebe Grüße

Lia
Benutzeravatar
Lia
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 5614
Registriert: Mo 15. Mär 2004, 17:08

Re: Coronaimpfung

Beitragvon Fesi » Mo 22. Mär 2021, 10:43

Hallo Berta,
ich kann dir da nur von mir berichten:
meine Impfung mit AstraZeneca war am 14.03. Nachdem am 15.03. der Impfstopp kam, war ich natürlich ziemlich verunsichert, zumal ich schonmal eine Thrombose hatte. Nach der Impfung ging es mir aber gut und das ist bis heute so geblieben.
Auch meine Schwester hat Hämochromatose und ist mit Astra geimpft worden. Sie hatte auch, außer den kurzzeitigen, bekannten Impfreaktionen, keine Beschwerden danach.
Wie Lia ja schon geschrieben hat, denke ich auch, dass die Vorteile der Impfung hier klar überwiegen. Bist du schon vollständig vom Eisen befreit? Ich bin seit Januar mit der intensiven Phase fertig, aber meine Schwester ist noch mittendrin und ist trotzdem ohne Komplikationen geimpft worden.

Wünsche dir eine problemlose Impfung , es lebt sich doch etwas beruhigter damit! :daumen
Berichte doch mal, wie es dir ergangen ist!

Liebe Grüße, auch an alle anderen, bleibt alle gesund! :blumen
Fesi :winken
Fesi
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 15
Registriert: Fr 20. Mär 2020, 14:56

Re: Coronaimpfung

Beitragvon wolle » Mo 22. Mär 2021, 13:42

Hallo Lia,

vielen Dank für Deine ausführlichen Info´s.

Hallo Berta und Fesi!

Ich finde es gut und wichtig, auch hier mal das Thema aufgegriffen zu haben.
Mich persönlich verunsichert die Situation auch immer mehr,
am Meisten auch, dass es mit den Impfungen so langsam im Vergleich zu anderen Ländern bei uns geht.
Wo ich der Meinung bin, - dass wir uns damit nur zusätzliche Baustellen schaffen.
Lockdown raus und wieder rein ... Schule offen - Schule zu etc... von den Restaurants, Hotels etc. ganz zu schweigen ...

... und natürlich geht es uns insgesamt auch nicht besser ... - und dann steht mann/frau auch noch vor der Entscheidung
sich impfen lassen zu dürfen, können oder müssen ...

Ich selbst tue mich damit genauso schwer, - und wenn ich an der Reihe bin, - wünsche ich mir das ich diese Entscheidung
nicht mehr treffen muss!
Und das ist leider auch der Punkt, - wo mir im Moment das Vertrauen fehlt.
Und es geht sicher vielen so, - wo dann jeder für sich abwägen muss, welchen Weg er geht, - den Impfstoff kann ich mir
im Moment sicher nicht aussuchen, - aber deshalb ein Angebot ablehnen und mich ggf. wieder hinten anstellen zu müssen.
Ich denke, - bei Zweifel wäre für mich das Gespräch mit meinem Arzt des Vertrauens besonders wichtig, - der mit mir das Risiko
abchecken kann. Wobei die "chance" ja 50:50 ist, und entsprechend das Risiko ...

Ein wirklich sehr schwieriges Thema ...

Ganz wichtig ist für mich, - meine Achtsamkeit - wie erlebe ich den Tag, - wenn noch immer Maskenverweigerer nicht aus dem Bus
geworfen werden, - oder Menschen mir so nah auf die Pelle rücken. Was mir zusätzlich ein komisches Gefühl bereitet. So muss ich auch
damit achtsam mit mir umgehen, - dass ich im Homeoffice nicht vereinsame etc...
Das öffentliche Leben geht weiter, - und leider schein doch so manches zur alt bekannten Gewohnheit zu werden, - wo diese von mir
beschriebene Achtsamkeit fehlt, - oder so wie es mir schon passiert ist, - ich in einen Laden mit unter dem Kinn sitzende Maske gehe,
und mich gleich einer freundlich anspricht, das meine Maske nicht richtig sitzt ... - was ich in diesem Moment dankend entgegen genommen
habe ... u.v.a.m. - Es ist eine besch... Zeit, - wo keiner weis, wo es hin geht, und wo wir ankommen werden, - und jeder auf sich gestellt ist und seinen Beitrag leisen kann, und leisten muss!
LG Wolle
Mein HC Tagebuch: magic_viewtopic.php?f=83&t=352



Meine Daten:
Heteor H63D; Ferritin 1160/Transferin 289/ -sättigung 49%/ Eisen 35,4(2005) - Diabetes (09.2012) -
Abstinent (ab 2010 ) - Nichtraucher (auch schon ganz schön lange ) jetzt Erhaltungs-AL´s ( 56 / 25275 [gesamt Al / ml.] )
Stand: 12.2016
Benutzeravatar
wolle
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 4574
Registriert: Mi 6. Jul 2005, 18:48
Wohnort: Zu Hause

Re: Coronaimpfung

Beitragvon berta » Mo 22. Mär 2021, 13:47

Ich danke euch beiden sehr für die Info!!!
In 1 h werde ich geimpft und war deshalb sehr aufgeregt. Jetzt habt ihr mich beruhigt.
Meine Intensivaderlassphase (alle 2 Wochen) war bis Dezember, da war der letzte Ferritinwert bei 180 (von 800 kommend im Mai 2020). Im Februar hatte ich noch einen Aderlass und diese Woche war einer geplant, den ich auf nächste Woche verschieben werde. Im Moment habe ich einen Aderlass/Monat geplant.
Liebe Lia, ich wollte dir persönlich auch nochmal sehr für dein engagiertes Ehrenamt danken, du hilfst uns "Hämochromatoselaien" wirklich immer sehr.
berta
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 7
Registriert: Do 7. Mai 2020, 10:51


Zurück zu Ich bin neu(gierig)

Wer ist online?

Mitglieder: CCBot [Bot]