Wer ist online?

Insgesamt sind 11 Besucher online: 1 registrierter, 4 unsichtbare und 6 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 229 Besuchern, die am So 15. Dez 2019, 22:12 gleichzeitig online waren.

Mitglieder: CCBot [Bot]

basierend auf den aktiven Besuchern der letzten 5 Minuten

Statistik


15 Beiträge


Neuestes öffentliches Bild

  • Bild Titel: meine Ziege
    Autor: Silver61
    Verfasst am: Mi 23. Sep 2020, 12:02
    Betrachtet: 18
    Kommentare: 1

Geburtstage

Heute hat kein Mitglied Geburtstag Geburtstage in den nächsten 7 Tagen: horst (70), madlen (40)

Kalender

<< Juli 2022 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Fest u. Feiertage Kalender-Ereignisse

Anstehende Termine:

Hallo ihr lieben....

Hier könnt Ihr Euch vorstellen und etwas von Euch erzählen z.B. ob Ihr Betroffene, Angehörige seid oder einfach so interessiert seid, etwas über Hämochromatose zu erfahren

Hallo ihr lieben....

Beitragvon Missy » Di 10. Mai 2022, 17:57

Ich bin 40 und habe seid 3 Jahren sehr heftige Durchschlafstörungen

Es hieß immer Hormone, Stress oder Psyche.
Jetzt hat ein anderer Arzt zum ersten mal andere Blutwerte ab genommen.
Mein Eisen ist viel zu hoch (genaue Werte habe ich nicht)
Und er sprach von einem richtigen Leberschaden.
Er möchte nächstes Quartal die Blutabnahme wieder holen, damit er sieht ob die Werte sich verändern oder bleiben.
Er sprach davon dass die Krankheit Hämochromatose dahinter stecken könnte.
Meine Regel bleibt diesmal aus.
Ich habe jetzt einfach Angst und frage mich warum er nicht sofort weitere Untersuchungen einleitet


Ist das normal dass man erst 2 Blutbilder abwartet?
Ich freue mich sehr über eure Antworten.

Gruß Missy
Missy
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 10. Mai 2022, 10:52

Re: Hallo ihr lieben....

Beitragvon Lia » Di 10. Mai 2022, 19:01

Hallo Missy, herzlich willkommen im Forum :winke !

sehr verständlich, dass Du jetzt Angst hast. So ohne ausreichende Erklärung hängst Du jetzt ja ganz schön in der Luft. Viel können wir hier erstmal auch nicht sagen. Paar allgemeine Hintergrundinfos und etwas Mutmachen kann ich Dir geben. :)

Regel
Das Ausbleiben der Regel kann verschiedene Ursachen haben, Hormonstörungen und u.a. auch Stress, zu wenig Nahrung u.ä.
Wenn die Regel aber später wieder kommt und dann wieder regelmäßig, braucht man sich nicht allzuviel Gedanken machen.
Oder hast Du schon länger keine Regel mehr? (wäre relevant für Verdacht auf Hormonstörung mit u. ohne Risiko für Eisenüberladung.)

Leber
Was die Aussage des neuen Arztes zur Leber angeht, so gehe ich recht in der Annahme, dass er Laborwerte abgenommen hat, u.a. auch welche die für den Zustand der Leber relevant sind (Leberwerte), aber man bislang keine bildgebenden Verfahren gemacht hat (Sonographie, MRT o.ä.)? Und bei Messung dieser Laborwerte waren die Leberwerte auffällig?
Wenn Du Angst hast und nicht so lange in Sorge warten und damit im Regen stehen möchtest:
Du kannst beim neuen Arzt nochmal einen Termin machen, damit er Dir genau erklärt, was man gefunden hat und wie das für Dich einzuordnen ist.
Du kannst Dir eine Kopie der Laborwerte geben lassen und wir können das hier für Dich etwas einordnen. (ersetzt natürlich nicht das Arzt-Patienten-Gespräch, aber kann Dir Hintergrundinformationen geben.)
Das wären auf Deine Fragestellung hin interessante Laborwerte:
Hämoglobin Hb, Hämatokrit HKT, MCV
Serumeisen, Ferritin, Transferrin, Transferrinsättigung
Die Leberwerte: AST bzw. GOT, ALT bzw. GPT, Gamma-GT bzw. GGT
+ alle auffälligen Werte, auch ggfls Hormonwerte.

Und nun das Mutmachen :)
Wäre etwas akut ganz Schlimmes, hätte der Arzt sich nicht die Zeit gelassen, erstmal erneut in einiger Zeit Laborwerte zu checken.
Ist das normal dass man erst 2 Blutbilder abwartet?
Manchmal springen Werte aus der Reihe z.B. gerade bei Eisenwerten, weil man gerade einen Infekt hat und später zum erneuten Testzeitpunkt sind sie wieder ok. Beim Serumeisen u.a. Blutwerten kann es sogar sein, dass falls mal eine Blutprobe nicht so gut behandelt wurde, daraus falsch-auffällige Werte resultieren.

Erhöhtes Serumeisen ist völlig anders zu bewerten als erhöhtes Serumferritin - es sind 2 sehr unterschiedliche Eisenwerte. Daher kann man jetzt noch nicht viel dazu sagen, auch nicht, was mit Hämochromatosedisposition und Leber ist, aber allgemein gesprochen:
Leichte Leberschäden im Sinne einer Leberverfettung haben viele Menschen. Die sehr schweren Schäden sind viel seltener.
Das Gute an der Leber ist: Wenn man noch keinen richtig sehr schweren Schaden (Leberzirrhose) hat, ist die Leber ein äußerst regenerierungsfreudiges Organ, das bei guter Entlastung wieder völlig ausheilen kann.
Das wärs erstmal von mir. :)
Liebe Grüße

Lia
Benutzeravatar
Lia
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 5702
Registriert: Mo 15. Mär 2004, 17:08

Re: Hallo ihr lieben....

Beitragvon Missy » Di 10. Mai 2022, 21:17

Vielen Dank Lia für deine Erklärung.
Jetzt bin ich Viel beruhigter.
Ja dubhast recht, wenn die Leberwerte sehr schlecht wären hätte er weitere Untersuchungen gemacht. Genau es wurden nur die Laborwerte gemacht.
Die Regel ist zum 1. Mal aus.
Auch für diese Erklärung danke ich dir

Man googelt dann und ist beunruhigt.
Du kennst dich echt gut aus.
Schön dass es das Forum hier gibt.

Ich werde weiter berichten.
Auch wusste ich tatsächlich nicht dass es total ungesund ist Wasser aus Kupferrohren zu trinken.

Er meinte mein eisenwert wäre.sehr untypisch hoch.
Und da geht man alles durch wie das passieren kann.

LG und einen schönen Abend
Missy
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 10. Mai 2022, 10:52

Re: Hallo ihr lieben....

Beitragvon Missy » Do 12. Mai 2022, 11:34

Hallo.

Ich bräuchte doch mal eure Hilfe und Einschätzung.
Der Arzt hat mir die Ergebnisse geschickt.

Und weil diese Schlafstörung.mir den letzten Nerv raubt.

Jetzt habe ich meine Werte.
Über eine Einschätzung wäre ich euch sehr dankbar.

g-GT 12
GOT 35
GPT 55

Eisen 157
Ferritin 126
Transferrin 264
Hämoglobin 14.3
Hämatokrit 42.0
Mcv 92.1

Dann steht noch
Unreife Gran. abs 0.02

Viele Grüße
Missy
Missy
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 10. Mai 2022, 10:52

Re: Hallo ihr lieben....

Beitragvon Lia » Sa 14. Mai 2022, 09:38

Hallo Missy,

hab vergessen: bei den einzelnen Laborwerten sollte immer auch Referenzbereich und Einheit mit angegeben werden, da es unterschiedliche Methoden der Messung mit verschiedenen Referenzbereichen oder unterschiedliche Einheiten geben kann.
Kannst Du das noch machen?

Liebe Grüße

Lia
Benutzeravatar
Lia
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 5702
Registriert: Mo 15. Mär 2004, 17:08

Re: Hallo ihr lieben....

Beitragvon wolle » Sa 14. Mai 2022, 20:54

Hallo Missy,

ich schicke Dir einfach erstmal einen Willkommensgruss rüber,
bei unserer Lia bist du in sehr guten Händen ...

Ich lese einfach erstmal mit.

Alles gute Dir,
und versuche Dich zu entspannen,
google nicht so viel, denn nicht alles was du liest ist richtig, - es gilt von allen Seiten zu beleuchten.

:hallo wolle :blumen
LG Wolle
Mein HC Tagebuch: magic_viewtopic.php?f=83&t=352



Meine Daten:
Heteor H63D; Ferritin 1160/Transferin 289/ -sättigung 49%/ Eisen 35,4(2005) - Diabetes (09.2012) -
Abstinent (ab 2010 ) - Nichtraucher (auch schon ganz schön lange ) jetzt Erhaltungs-AL´s ( 56 / 25275 [gesamt Al / ml.] )
Stand: 12.2016
Benutzeravatar
wolle
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 4637
Registriert: Mi 6. Jul 2005, 18:48
Wohnort: Zu Hause

Re: Hallo ihr lieben....

Beitragvon Missy » Sa 14. Mai 2022, 21:30

Danke dir Wolle :)
Ja das fühlt sich hier auch ganz gut an.


Klar Lia.

g-GT 12 <40
GOT 35 10-35
GPT 55 10-35

Eisen 157 37-145
Ferritin 126 13-150
Transferrin 264 200-360
Hämoglobin 14.3 11,5-15,5
Hämatokrit 42.0 35,5-45,5
Mcv 92.1 80-99
Missy
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 10. Mai 2022, 10:52

Re: Hallo ihr lieben....

Beitragvon Lia » So 15. Mai 2022, 09:07

Hallo MIssy,

danke für die Referenzbereiche. (Einheiten fehlen immer noch, aber sind die üblichen Einheiten, keine Überraschungen:) daher kann ich Dir antworten. :)

Mit etwas Hilfestellung kannst Du Dir selbst beantworten, ob Du Dir bzgl. Eisen, Leber, Hämochromatose Sorgen machen musst oder nicht. Ich glaube, dass es wertvoller für Dich ist, wenn Du das aktiv selbst mitbeantworten kannst, ist das ok? Falls ja, kommen jetzt paar Fragen:
Frage 1 Wenn Du die Referenzbereiche Deiner Werte anschaust, was siehst Du da?
Sind die innerhalb der Referenzbereiche?
Frage 2 Sind alle angegebenen Werte innerhalb des jew. Referenzbereichs oder einzelne nicht?
Frage 3 Was schließt Du daraus?

Das wären meine Fragen an Dich zur sonnigen Morgenstund :)

Liebe Grüße
Lia
Benutzeravatar
Lia
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 5702
Registriert: Mo 15. Mär 2004, 17:08

Re: Hallo ihr lieben....

Beitragvon Missy » So 15. Mai 2022, 13:18

Hallo Lia,

Die Einheiten vergessen, sry.

Also ich sehe dass 2 Werte nicht im Referenzbereich sind.
Das ist der GPT wert und der Eisenwert. Beide erhöht.

Da mein Transferrin und Ferritin im Referenzbereich sind,
denke ich dass ich keine Hämochromatose habe...

....

Ist das richtig?
Missy
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 10. Mai 2022, 10:52

Re: Hallo ihr lieben....

Beitragvon Lia » So 15. Mai 2022, 16:49

Hallo MIssy,
super, damit hast Du schon selbst einiges herausgefunden! :daumen

Denn grundsätzlich gilt:
Wenn Ferritin unauffällig ist, besteht keine Eisenüberladung.
Wenn dazu auch Transferrin unauffällig, ergibt sich aus diesen Werten trotz z.B. erhöhten Serumeisens, dass eine erbliche Hämochromatose als Ursache für eine isolierte leichte GPT-Erhöhung unwahrscheinlich ist.

Bei Hämochromatose findet sich früh im Verlauf bereits eine erhöhte Transferrinsättigung. Die Transferrinsättigung lässt sich errechnen aus Serumeisen und Transferrin. (Falls Du selber nachrechnen möchtest: Rechner: (bei deinen Einheiten die erste Formel verwenden.) https://www.med4you.at/laborbefunde/lbe ... in_sat.htm. )
Bei der üblichen Form der erblichen Hämochromatose finden sich oft Werte über 80 %. Wenn Transferrinsättigung <45%, ist Vorliegen einer erbl. Hämochromatose unwahrscheinlich.
(Spoiler: Deine liegt <45%... :) )

Das Serumeisen kann nicht nur mit Hämochromatose, sondern auch mit anderen z.B. Leber-Faktoren zusammenhängen. Bei Dir ist Serumeisen nur leicht erhöht und hat für sich gesehen auch keine besondere Aussagekraft, kannst das Serumeisen also eher in Klammern setzen und Dich auf die GPT konzentrieren:
Der Leberwert GPT ist recht leberspezifisch, weist also schon auf eine Auffälligkeit der Leber hin. Die weitaus häufigste Ursache für eine Leberschädigung wäre eine Fettleber. Jeder 3-4. Mensch hierzulande hat sie. Also unglaubliche viele Menschen: Ungesunder Lebenstil kann auf die Leber gehen und eine Fettleber verursachen, wenn man langfristig zu üppiges Essen oder zu wenig Bewegung oder zu viel Alkohol oder zu viel chronischen Stress hat. Auch Medikamente und Erkrankungen wie Diabetes können eine Fettleber machen. Du kannst Dich nun selbst fragen: hast Du da solche leberschädigende Faktoren in Deinem Leben?

Die Fettleber ist eine eher harmlose Erkrankung, weil wieder vollständig rückgängig zu machen, sofern man die Leber künftig entlastet. Allerdings kann sich die Fettleber auch zu einer Fettleberentzündung fortentwickeln, was dann nicht mehr so harmlos ist. Dann besteht das Risiko, irgendwann einen irreversiblen Leberschaden zu bekommen. Also sollte man auch bei der eher harmlosen Fettleber seine Leber pfleglich behandeln und sie entlasten und nicht stressen.

Andere seltenere und nicht ganz so harmlose (Leber-)erkrankungen können die GPT ebenfalls erhöhen, z.B. eine chronische Hepatitis C. Deswegen kann man das jetzt noch nicht ausschließen. Wenn GPT bei erneuter Testung wieder erhöht, wird man weiter abklären z.B mit Sonographie der Leber (tut nicht weh...) und weiteren Laborwerten. Was da genau bei Dir ist, kann man jetzt noch nicht sagen.
Vorübergehend kann auch bei einem banalen Infekt die Leber mitreagieren, dann wäre nach Ausheilung der Infektion GPT bei erneuter Testung wieder normal und man muss sich keinen Kopf mehr drum machen. Manchmal findet man auch gar nicht den Grund heraus, warum mal ein Leberwert auffällig war. Das ist recht häufig so bei asymptomatischen Menschen, bei denen zufallsmäßig mal eine leichte Erhöhung bei einer Routineuntersuchung festzustellen war.

Ich würde in Ruhe (ja, leicht gesagt...) die erneute Testung abwarten. Du hast durch den chron. Schlafentzug schon Stress genug, und der kann s.o. auf die Leber gehen und hat evtl. Einfluss auf Deine GPT. Du kannst solange aktiv was tun: Gönne Deiner Leber und Dir möglichst reichlich Entspannung und Entlastung. :) Weiss der Hausarzt um die Schlafprobleme? Schlafhygiene-Tips kennst Du wahrscheinlich schon ( https://schmerzmedizin-dresden.de/filea ... ygiene.pdf ) , ggfls überweisen lassen z. Schlafmediziner/Schlafambulanz v Kliniken.
Wolle hat ja schon was Wichtiges geschrieben: google nicht zu viel rum, bzw. wenn, dann nur mit kühlem Kopf. Nur dann kann googlen auch sinnvoll sein und nicht nur wuschig machen :)
Das wärs erstmal von mir. Würde mich sehr freuen, wenn Du berichtest, was bei der nächsten Testung rausgekommen ist.
Liebe Grüße

Lia
Benutzeravatar
Lia
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 5702
Registriert: Mo 15. Mär 2004, 17:08

Re: Hallo ihr lieben....

Beitragvon Missy » So 15. Mai 2022, 19:43

Erstmal danke Lia für diese ausführlichen Worte an diesen heiligen Sonntag.
Ja meine Nahrung war die letzten Jahre nicht die beste.
Und die letzten 6 Jahren waren sehr stressig.
Alkohol trinke ich sehr selten.
Habe viel Fleisch gegessen und kaum Gemüse.

Ja mein Hausarzt weiss die Problematik mit den Schlafproblemen.
Er ist überfragt.
Der neue Arzt hat gesehen dass.fohlsäure zu wenig war.
Spielt wohl auch eine grosse Rolle um das Schlafverhalten.
Dann gibt es noch die Sache mit den Hormonen.
Bei mir war damals progesteron zu wenig.
Das öies sich gut ausgleichen, aber zum durchschlafen hat es nie gereicht.
Wenn man ganz tief sucht findet man ein Zusammenspiel mit Progesteron, DEHA und Östogene.
Es gibt nur ganz wenige Ärzte die sich so richtig damit auskennen.
Aber das werde ich jetzt mal in Angriff nehmen.
Ich werde berichten.

Du hast mir sehr geholfen und ich hab gut dazu gelernt.
Danke nochmal an dich.
Sehr großartige Erklärung .

Vlg
Missy
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 10. Mai 2022, 10:52

Re: Hallo ihr lieben....

Beitragvon Lia » So 15. Mai 2022, 22:53

Hallo Missy,

noch eine Idee: Habs schon eingangs etwas abgeklopft, als ich gefragt habe, ob die Monatsblutung öfter ausbleibt.
Da Monatsblutung nur jetzt 1 mal ausbliebt, wie Du schriebst, hatte ich das erstmal wieder aus meinem Hinterkopf geschmissen. Da Du aber erwähnst, dass früher schon mal Progesteron erniedrigt, kram ichs wieder raus :wink: :
Wie ist das denn aktuell mit dem Progesteron? Hat Dein Frauenarzt mal das sog. polyzystische Ovarialsyndrom erwähnt (Abkürzung: PCOS)?
Das ist eine Stoffwechselstörung, die häufigste Hormonstörung bei Frauen; mit Zystenbildung in den Ovarien und ist nicht selten die Ursache für Unfruchtbarkeit. Bis zu 10% der Frauen sind von einem PCOS betroffen. Es besteht auffallend häufig auch ein Metabolisches Syndrom. (Metabolisches Syndrom= Übergewicht bzw. Fettleibigkeit, erhöhte Triglyzeride, hoher Blutdruck, Insulinresistenz bzw Risiko für Typ-2 Diabetes.) Vor allem bei den fettleibigen Frauen mit PCOS besteht häufig auch eine Schlafstörung, bzw. eine schlafbezogene Atemstörung: die sog. obstruktive Schlafapnoe (Zumeist Schnarcherinnen, mit Atemaussetzern während des Schlafes, dadurch bedingt Sauerstoffunterversorgung, Plötzl.Aufwachsituationen in der Nacht und am Tag dann Müdigkeit).

Besteht Übergewicht?
Allgemein gepsrochen: Man sollte eine Diagnostik auf PCOS starten wenn:
dauerhafte Probleme mit unregelmäßigem Eissprung bestehen, Monatsblutungen ausbleiben oder zu langen Abstände zwischen den Monatsblutungen sind und wenn man dazu vermehrte Körperbehaarung also unerwünschte Haare dort hat, wo sie sonst eher nur Männer haben und Neigung zu Akne sowie Tendenz zu vermännlichtem Aussehen (sog. Virilisierung) besteht.
Häufig sind auch psychische Probleme: Depressionen und Ängste treten bei Frauen mit PCOS gehäuft auf.
Bis zu 50% der Frauen mit PCOS haben ein Metabolisches Syndrom, warum das so ist, weiss die Wissenschaft m.W. noch nicht genau. Beim Metabolischen Syndrom sieht man auch sehr häufig eine Fettleber. Eine Fettleber kann wie gesagt die schon besprochenen Laborwertauffälligkeiten GPT... erklären.

Kurzum: Falls das für Dich plausibel sein könnte, frag Deinen (Frauen-)Arzt/Hausarzt mal nach PCOS. Aber natürlich nur vage Spekulation, dass hier eine Diagnostik sinnvoll sein könnte falls die Symptomatik passt. (Bitte nicht zu viel googlen :anbet :wink: , auch wenn ich jetzt sowas gepostet habe. Wenn Du Dich belesen möchtest, hier 2 gut verständliche Info-Links:
PCOS: https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/ ... om100.html
Fettleber/Metabolisches Syndrom https://www.aok.de/pk/magazin/koerper-p ... armsignal/)

Liebe Grüße
Lia
Benutzeravatar
Lia
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 5702
Registriert: Mo 15. Mär 2004, 17:08

Re: Hallo ihr lieben....

Beitragvon Missy » Mo 16. Mai 2022, 08:27

Hallo Lia,

aktuell weiss ich gar nicht wie mein Progesteron ist.
PCOS habe ich noch nie gehört.
Auf eine schlafbezogene Atemstörung wurde ich schon untersucht, weil ich wohl nachts sehr laut schnarche.

ein paar Kilos habe ich zu viel, die habe ich nach der SSW nie weg bekommen.
Das ist auch alles am Bauch verteilt.
Ich hatte 2 Jahre einen sehr kurzen Zyklus, von ca 22. Tagen.

ich habe ein großporige Haut und das mit den Haaren könnte passen, zwar nur vereinzelnd aber schon merkwürdig.
Und an den Augenbrauen fallen sie aus.

Danke ich werde es überprüfen lassen und nicht googeln :)
Vielen Dank für die beiden Links
:daumen
Missy
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 10. Mai 2022, 10:52

Re: Hallo ihr lieben....

Beitragvon Lia » Do 19. Mai 2022, 09:02

Hallo Missy,

bei PCOS kommt es zu unregelmäßigen zu langen (nicht zu kurzen) Zyklen oder ganz ausbleibender Monatsblutung.
Da bei PCOS aber auch Zwischen-/Schmierblutungen vorkommen, würde ich den Arzt weiterhin darauf ansprechen.
Was auch immer er zur Wahrscheinlichkeit eines PCOS sagt, eine schrittweise Reduktion von Körpergewicht und Umstellung auf gesündere Ernährung und mehr Bewegung hilft in jedem Falle Deiner Gesundheit und würde auch beim PCOS helfen. (Sag ich, wo ich doch als neues Hobby ausgerechnet das Backen von süßen Hefeteilchen entdeckt hab... :wink: )

Liebe Grüße

Lia
Benutzeravatar
Lia
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 5702
Registriert: Mo 15. Mär 2004, 17:08

Re: Hallo ihr lieben....

Beitragvon Missy » Mo 20. Jun 2022, 10:49

Hallo ich melde mich mal zurück mit einer Diagnose.

Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion, die 3 Jahre unentdeckt blieb.
Erst der 7. Arzt hat es festellen können.
Durch die Schilddrüsenhormone kann ich wieder schlafen und habe mein altes Leben wieder bekommen.

Ich wünsche euch allen einen guten Arzt und vorallem eine gute Gesundheit und Besserung.

Viele Grüße
Missy
Missy
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 10. Mai 2022, 10:52


Zurück zu Ich bin neu(gierig)

Wer ist online?

Mitglieder: CCBot [Bot]