HÄMOCHROMATOSE-FORUM • Thema anzeigen - HH u. Magnesiummangel

Wer ist online?

Insgesamt sind 41 Besucher online: 1 registrierter, 1 unsichtbarer und 39 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 144 Besuchern, die am So 22. Sep 2013, 16:04 gleichzeitig online waren.

Mitglieder: Bing [Bot]

basierend auf den aktiven Besuchern der letzten 5 Minuten

Statistik

26 Beiträge


Neuestes öffentliches Bild

  • Bild Titel: Die Hoffnung stirbt zuletzt...
    Autor: Schrotti
    Verfasst am: Di 30. Mai 2017, 05:00
    Betrachtet: 3
    Kommentare: 0

Geburtstage

Heute hat kein Mitglied Geburtstag Geburtstage in den nächsten 7 Tagen: sohndeslichts (43)

Kalender

<< August 2018 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

Fest u. Feiertage Kalender-Ereignisse
08.08. - Friedensfest
08.08. - Friedensfest
15.08. - Mariä Himmelfahrt

Anstehende Termine:

HH u. Magnesiummangel

Hier könnt Ihr alles reinschreiben, was mit Eisenüberladung und hereditärer Hämochromatose zu tun hat

HH u. Magnesiummangel

Beitragvon Marie » Fr 13. Jul 2007, 23:57

Hallo Ihr alle!

Bevor ich in den Urlaub fahre, möchte ich Euch noch über meine neuesten "Forschungen" informieren.
Ich habe von Prof. Liebscher (www.magnesiumhilfe.de) zahlreiche Informationen (Broschüren, Auszüge aus Büchern, Zeitschriften etc.) bekommen, nachdem ich dort nach einem evtl. Zusammenhang zwischen HH u. Magnesiummangel gefragt hatte.
Offensichtlich ist es so, dass durch das Eisen die Magnesiumaufnahme gestört ist u. somit zahlreiche Beschwerden auftreten, die auf Magnesiummangel zurückzuführen sind.
Im Forum häufen sich Klagen über unspezifische Symptome, die damit zusammenhängen könnten! Ich zähle jetzt mal aus dem Kopf einiges auf, da ich die Unterlagen verliehen habe: Kribbeln in den Beinen, Arthrose, Müdigkeit, Störungen des Glucosestoffwechsels, erhöhter Blutdruck, Probleme mit Haut und Finger-/Fußnägeln, Migräne, Krämpfe, Osteoporose, Herzrasen, ADS-Syndrom, Karies etc.
Ich nehme seit einigen Wochen täglich 600 mg Magnesium ein u. fühle mich richtig energiegeladen, obwohl mein Ferritinwert vor(!) dem Aderlass letzte Woche nur 13 war!
Ich habe mir in der Apotheke Magnesiumcitrat bestellt (250 g/ca. 12€),
das enthält ca. 8% Magnesium, so dass 1/2 gestrichener Teelöffel ca. 200mg Magnesium enthält. Reicht ewig u. kann man sich im Gegensatz zu den fertigen Präparaten aus der Apotheke auch auf Dauer leisten. Magnesium wird wieder ausgeschieden (nicht wie Eisen gespeichert!) u. sollte nur bei Nierenerkrankungen nicht eingenommen werden.
Wer sich angesprochen fühlt, kann sich ja auch selbst nochmal schlau machen; ich wollte erstmal einen Anstoß geben u. melde mich dann nach dem Urlaub wieder.
Wär toll, wenn das für den einen oder anderen ein guter Tipp war!

Einen schönen Sommer wünscht Euch allen
Marie!
Marie
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 922
Registriert: Do 16. Nov 2006, 23:53
Wohnort: Berlin

Beitragvon dokanja » Do 19. Jul 2007, 22:35

hallo marie

habe auch in letzter zeit häufig magnesium eingenommen, allerdings nur die preiswerten dinger aus dem drogeriemarkt. trotz allem habe ich das gefühl, daß mir das recht gut bekommt.

schönen urlaub wünsche ich dir


anja
Benutzeravatar
dokanja
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 429
Registriert: Fr 23. Sep 2005, 15:20
Wohnort: Essen

Beitragvon Manes » Fr 20. Jul 2007, 05:48

Ich versuche es jetzt mal mit den magnesium Brausetabletten aus einer großen Deutschen Discounterkette. Allerdings weiß ich noch nicht, ob ich damit überhaupt billiger fahre als Marie, hab mir zu dem Preis noch gar keine Gedanken gemacht. Wenn ich das gerda richtig überschlagen habe, dann kommt Marie mit ihren 250g Packung mehr als 1,5Jahre aus und das für ca 12 Euronen. Ich glaub, da schlägt die Apotheke den Discounter.

lg

Manni
"Sie waren Menschen wie wir. Aber wenn wir in der Stille an den Kreuzen stehen, vernehmen wir ihre gefasst gewordenen Stimmen: Sorgt ihr, die ihr noch im Leben steht, dass Friede bleibe, Friede den Menschen, Friede den Völkern.“ Theodor Heuss, Bundespräsident am 17.08.1952 zur Einweihung des Ehrenfriedhofes Hürtgen.
Benutzeravatar
Manes
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 3617
Registriert: So 16. Jul 2006, 02:01
Wohnort: Kreis Düren, wo der Hahn weiter regiert

Beitragvon Manes » Do 26. Jul 2007, 06:04

Zwischenbericht:

Die Pakung vom Discounter ist leeeeeer. :shock: Also nix mehr drin. Und, wie gehts mir??

Naja, sag mal so, schlechter gehts mir nicht. Allerdings konnte ich feststellen, dass meine Negung zu Krämpfen in der Muskulatur deutlich nachgelassen hat. Der Grundschmerz in den Beinen ist auch nicht mehr so stark vorhanden, so dass ich auf jeden Fall die Dosis an Ibuprofen herunterschrauben ( :!: hab Eisen, das Schrauben quietscht :!:) konnte. :D Das ganze so ab einer Dosis von min 2 Brausetabletten pro Tag.
Vor ein paar Tagen musste ich kurzfristig im Dienst einspringen und habe bei der ganzen Hektik vergessen, mir die Brausetabletten einzupacken. Und dann habe ich, genau in dem Moment, als ich mich auf der Strasse zu meinem Patienten hocken wollte, einen Streckkrampf in der Wade bekommen, so dass ich bald über meinen Patienten gestrürzt wäre. Kiiiinder, das waren Schmerzen. :heul

Da ich aber nicht die komplette Dummheit der Menschheit für mich gepachtet habe, habe ich natürlich frühzeitig gemerkt, dass meine BrauseTtabletten heute zur Neige :winken gehen werden. Also habe ich gestern Maries Vorschlag folgend, in der Apotheke mal nach Magnesiumcitrt gefragt. Echt toll, was so ne Apotheke so alles im Angbot hat: Magnesiumcitrat Brausetabletten, Magnesiumoxid Brausetabletten, Magnesiumsulfat Brausatabletten, Magnesiumcitrat Granulat, Magnesiumoxid Granulat, Magnesiumsulfat Granulat, (wollt Ihr noch mehr hören?, ne , bestimmt nicht).Alles in Allem, ein ganzes Regal mit Irgendwelchen Magnesiumfertigprodukten, wobei aber der Gesammtinhalt an Magnesium bei diesen Pakungen irgendwo bei plusminus zehn Gramm aufhörte. Ausserdem machte bei all diesen produkten die Apotheke ihrem Namen wieder alle Ehre. Also habe ich weiter gebohrt, bis die zum schluß dann doch völlig genervte Apothekerin (tschüldigung ich glaube, die nenen sich heute Medizinischpharmazeutischeassistenten, oder so ähnlich, wollte keine Berufbild degradieren) auf die Iddee kam mal im Komputer nachzuschauen. Und was findet die uns allen wohlgeneigte Frau :?: Magnesiumcitrat in einer 300Gramm Packung für ca 15 Euronen. :megafroi

Allerdings hatte die Sache zwei Hacken :achso
Zum einen musste die gute Frau das ganze bestellen, weil nicht vorrätig. Zum zweiten handelt es sich dabei offiziell um einen Rohstoff, der zur Herstellung von Arzneien gedacht ist. Deshalb ist das ganze also billliger und muss selbst abgemessen werden. Sollte sich irgendjemand noch dazu entschließen, diesen Selbstversuch ebenfalls an sich durchzuführen, vereinfacht diese Information in der Apotheke auf jeden Fall das Vorankommen und verkürzt die Verweildauer in der Apotheke beträchtlich.

Aber auch hier sei der Spruch zietiert

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

lg

Manni
"Sie waren Menschen wie wir. Aber wenn wir in der Stille an den Kreuzen stehen, vernehmen wir ihre gefasst gewordenen Stimmen: Sorgt ihr, die ihr noch im Leben steht, dass Friede bleibe, Friede den Menschen, Friede den Völkern.“ Theodor Heuss, Bundespräsident am 17.08.1952 zur Einweihung des Ehrenfriedhofes Hürtgen.
Benutzeravatar
Manes
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 3617
Registriert: So 16. Jul 2006, 02:01
Wohnort: Kreis Düren, wo der Hahn weiter regiert

Beitragvon Barbara » Do 26. Jul 2007, 07:47

Hallo Manni

Das klingt ja recht vielversprechend :D !

Marie nimmt 600mg, wieviel hast Du täglich genommen?

Ich hätte eher gedacht, dass man nicht sooo schnell einen Effekt bemerkt, da erst die leeren Depots aufgefüllt werden müssen.

Auf Marie's weiteren Bericht bin ich auch gespannt.

Marie, ich denke, Du hast Dich ausführlich informiert, ich hätte da spontan zwei Fragen, die Du ev. beantworten kannst:

- weshalb Magnesium"citrat"?
- Magnesium ist der Antagonist von Calcium. Rutscht man bei längerer Mg-Einnahme nicht in ein Ca-Defizit?

Anja, wie geht es Dir? Hast Du es auch weiter genommen?

Liebe Grüsse
Barbara
Geh schon mal voraus, sagte die Reue zur Sünde, ich komm dann später nach...
Benutzeravatar
Barbara
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 217
Registriert: Fr 21. Jul 2006, 15:12
Wohnort: Schweiz

Hallo Ihr Lieben

Beitragvon stefan69 » Di 4. Sep 2007, 19:56

Bezahlt ihr euer Magnesium selbst oder Bekommt Ihr die verschrieben?
Die HH ist doch eine erkrankung die nicht mehr weg geht also sollten die Medikamente auch von der Krankenkasse bezahlt werden. Oder was meint ihr?

lg
Stefan :wink:
Benutzeravatar
stefan69
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 9. Aug 2007, 14:55
Wohnort: 67685

Beitragvon Manes » Di 4. Sep 2007, 20:39

Da Magnesium in diesem Falle nicht als Medikament zählt, gibt es zumindest von den gesetzlichen Krankenkassen nichts, man kann aber versuchen, die Kosten für Magnesiumcitrat aus der Apotheke, bei der Steuererklärung unter der Rubrik Heil- und Hilfsmittel abzusetzen.

lg

Manni
"Sie waren Menschen wie wir. Aber wenn wir in der Stille an den Kreuzen stehen, vernehmen wir ihre gefasst gewordenen Stimmen: Sorgt ihr, die ihr noch im Leben steht, dass Friede bleibe, Friede den Menschen, Friede den Völkern.“ Theodor Heuss, Bundespräsident am 17.08.1952 zur Einweihung des Ehrenfriedhofes Hürtgen.
Benutzeravatar
Manes
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 3617
Registriert: So 16. Jul 2006, 02:01
Wohnort: Kreis Düren, wo der Hahn weiter regiert

Beitragvon Manes » Di 4. Sep 2007, 20:40

Nachtrag: Das Ibuprofen bekomme ich verschrieben und von der Kasse bezahlt.
"Sie waren Menschen wie wir. Aber wenn wir in der Stille an den Kreuzen stehen, vernehmen wir ihre gefasst gewordenen Stimmen: Sorgt ihr, die ihr noch im Leben steht, dass Friede bleibe, Friede den Menschen, Friede den Völkern.“ Theodor Heuss, Bundespräsident am 17.08.1952 zur Einweihung des Ehrenfriedhofes Hürtgen.
Benutzeravatar
Manes
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 3617
Registriert: So 16. Jul 2006, 02:01
Wohnort: Kreis Düren, wo der Hahn weiter regiert

Beitragvon js1002 » Fr 14. Sep 2007, 17:21

Hallo Marie,

Du hast hier folgendes geschrieben.

Ich habe mir in der Apotheke Magnesiumcitrat bestellt (250 g/ca. 12€),
das enthält ca. 8% Magnesium, so dass 1/2 gestrichener Teelöffel ca. 200mg Magnesium enthält.


Ich war heute bei unserem Apotheker im Ort und er konnte mit diesen Angaben nichts passendes in seinem Computer finden.
Kannst Du mir mal nähere Angaben geben z.B. Hersteller etc. damit er sich
schlau machen kann. Er sagte da gibt es nur Magnesium pur in einer 300 gr
Packung.
im Vorraus vielen Dank

Gruß
Jürgen
js1002
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 20
Registriert: Fr 8. Jun 2007, 15:43
Wohnort: Pfalz

Beitragvon Manes » Sa 15. Sep 2007, 07:20

Jürgen, schicke Dir was per pn

lg

Manni
"Sie waren Menschen wie wir. Aber wenn wir in der Stille an den Kreuzen stehen, vernehmen wir ihre gefasst gewordenen Stimmen: Sorgt ihr, die ihr noch im Leben steht, dass Friede bleibe, Friede den Menschen, Friede den Völkern.“ Theodor Heuss, Bundespräsident am 17.08.1952 zur Einweihung des Ehrenfriedhofes Hürtgen.
Benutzeravatar
Manes
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 3617
Registriert: So 16. Jul 2006, 02:01
Wohnort: Kreis Düren, wo der Hahn weiter regiert

Beitragvon Marie » Fr 21. Sep 2007, 22:28

Hi Jürgen,

meine Antwort kommt spät, aber sie kommt!
Ich denke mal, Manni konnte Dir inzwischen weiterhelfen.

Was Du als "Magnesium pur" bezeichnest, ist wahrscheinlich Magnesiumcitrat.

Es ist wohl genauso wie mit Vitamin C, was man in der Apotheke als teures zubereitetes Präparat oder preiswert als Ascorbinsäure kaufen kann.

@ Barbara
Magnesiumcitrat wird wohl gut vom Organismus aufgenommen, mir geht es gut damit. Soweit ich weiß, führt die Einnahme nicht zu Ca-Mangel, aber ich nehme auch ab u. zu eine Ca-Brausetablette.

Liebe Grüße Marie
Marie
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 922
Registriert: Do 16. Nov 2006, 23:53
Wohnort: Berlin

Beitragvon js1002 » Mo 24. Sep 2007, 11:57

Hi Marie und Manni,

ihr mir super geholfen nochmals vielen Dank, mittlerweile habe ich das Magnesiumcitrat aus einer Apotheke in München erhalten.

Ich nehme das 2x täglich, mal sehen ob die Geschichte mit den Krämpfen nun besser wird.

Wir haben übrigens unsere beiden letzten Spiele verloren, beim vorletzten Spiel habe ich mir einen Muskelbündelriss im Oberschenkel zugezogen. Nun muss ich leider 4-6 Wochen pausieren.
Kann das sein, dass durch den vielen Aderlass die Muskeln "geschwächt" werden dass ich mir so eine Verletzung zugezogen habe?

Gruß
Jürgen
js1002
Frischling
Frischling
 
Beiträge: 20
Registriert: Fr 8. Jun 2007, 15:43
Wohnort: Pfalz

Beitragvon christiane » Mo 24. Sep 2007, 16:35

Hallo Jürgen,

Muskelfaserriss kenn ich ja aber gleich ein Bündelriss...hört sich ja sehr schmerzhaft an!
:troest
Liebe Grüße
Christiane



_______________________________________________________
Mein Motto:

Wenn nicht jetzt, wann dann?? !!
Benutzeravatar
christiane
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 1795
Registriert: Do 13. Mai 2004, 23:01
Wohnort: Hamburg

Beitragvon BirgittaM » Mo 24. Sep 2007, 20:43

Auch von mir ganz viel :troest !
Gruß, Birgitta

Ärzte vollbringen Wunder, die sich manchmal erst in einer anderen Welt manifestieren (unbekanntes Genie).
Benutzeravatar
BirgittaM
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 2611
Registriert: Di 28. Feb 2006, 13:52
Wohnort: 42327 Wuppertal

Beitragvon Manes » Mo 24. Sep 2007, 22:47

Au :!:

gute Besserung.

Schön, das wir Dir helfen konnten.

lg

Manni
"Sie waren Menschen wie wir. Aber wenn wir in der Stille an den Kreuzen stehen, vernehmen wir ihre gefasst gewordenen Stimmen: Sorgt ihr, die ihr noch im Leben steht, dass Friede bleibe, Friede den Menschen, Friede den Völkern.“ Theodor Heuss, Bundespräsident am 17.08.1952 zur Einweihung des Ehrenfriedhofes Hürtgen.
Benutzeravatar
Manes
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 3617
Registriert: So 16. Jul 2006, 02:01
Wohnort: Kreis Düren, wo der Hahn weiter regiert

Nächste

Zurück zu Eisenüberladung und erbliche Hämochromatose

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot]

cron