Wer ist online?

Insgesamt sind 45 Besucher online: 1 registrierter, 1 unsichtbarer und 43 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 144 Besuchern, die am So 22. Sep 2013, 16:04 gleichzeitig online waren.

Mitglieder: Bing [Bot]

basierend auf den aktiven Besuchern der letzten 5 Minuten

Statistik

4 Beiträge


Neuestes öffentliches Bild

  • Bild Titel: Die Hoffnung stirbt zuletzt...
    Autor: Schrotti
    Verfasst am: Di 30. Mai 2017, 05:00
    Betrachtet: 3
    Kommentare: 0

Geburtstage

Heute hat kein Mitglied Geburtstag Geburtstage in den nächsten 7 Tagen: King Julian (55), christiane, blackmungo (40)

Kaffee senkt wohl Risiko für Zirrhose und Leberkrebs

Hier könnt Ihr alles reinschreiben, was mit Eisenüberladung und hereditärer Hämochromatose zu tun hat

Kaffee senkt wohl Risiko für Zirrhose und Leberkrebs

Beitragvon Lia » Mo 12. Jun 2017, 21:33

Die Kaffeetrinker unter uns wird das freuen!
Kaffee kanns :) :
:) Kaffee kann die Eisenaufnahme reduzieren.
Dazu gibt es im Forum schon einen Thread:
magic_viewtopic.php?f=3&t=2306&hilit=Kaffee

:) Kaffee kann einer Meta-Analyse zufolge das Risiko für Leberzirrhose senken.
Forscher der Universität Southampton und der Universität Edinburgh haben bestehende Studien ausgewertet und herausgefunden, dass Kaffee den Daten zufolge das Risiko für Leberzirhose substantiell reduzieren kann.
2 Tassen Kaffee täglich waren mit einem 44% gesenkten Risiko für eine Leberzirrhose assoziiert. (1 Tasse Kaffee= 150 ml)
freier Volltext englisch: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1 ... 13523/full
deutschspr. Text dazu: https://www.esanum.de/today/posts/kaffe ... erzirrhose

:) Kaffee kann das Risiko für hepatozelluläres Karzinom (=HCC) reduzieren.
So zumindest das Ergebnis einer neuen Studie derselben Forscher. Meist entsteht ein HCC auf Basis einer vorbestehenden Leberzirrhose. Bei einer nicht-alkoholischen Fettleberhepatitis (NASH) und bei chronischer Hepatitis-B Infektion besteht jedoch auch ohne Leberzirrhose ein erhöhtes HCC- Risiko. Besonders hoch ist das Risiko bei Leberzirrhose bei Virushepatitis. Aber auch bei Leberzirrhose aufgrund von Hämochromatose ist das Risiko für ein HCC gegenüber einer Leberzirrhose anderer Ursache deutlich erhöht, auch nach erfolgreicher Entfernung der überschüssigen Eisenreserven. Ganz selten im Ausnahmefall kann bei Hämochromatose ein HCC auch ohne vorbestehende Leberzirrhose auftreten.
Die Meta-Analyse befasst sich nicht speziell mit Hämochromatose, sondern allgemein mit dem Effekt von Kaffeekonsum auf das Risiko für die Entstehung eines hepatozellulären Karzinoms:
Die Forscher untersuchten Daten aus 26 Studien mit insgesamt mehr als 2.25 Millionen Teilnehmern. Sie fanden heraus, dass Menschen, die mehr Kaffee tranken, weniger häufig ein hepatozelluläres Karzinom entwickeln. Meta-Analysen früherer Untersuchungen brachten ähnliche Ergebnisse. Die Analyse hat zwar Einschränkungen, bietet aber interessante Hinweise: In der Datenauswertung aus den verschiedenen Studien konnte Kaffeekonsum das Krebsrisiko reduzieren. Und das auch bei vorbestehender Lebererkankung, darunter auch einige Fälle von vorbestehender Leberzirrhose.
Menschen, die 1 Tasse Kaffee am Tag tranken, hatten ein 20 % niedrigeres Risiko für HCC gegenüber den Menschen, die gar keinen Kaffee tranken.
2 Tassen Kaffee täglich reduzierten das Risiko um 35%. Bei 5 Tassen täglich war das Risiko sogar halbiert. (5 Tassen Kaffee täglich verträgt nicht jeder, daher sollten auch die schädlichen Wirkungen von hohen Koffeinmengen berücksichtigt werden.) Auch entkoffeinierter Kaffee könnte den Forschern zufolge wohl das Risiko für HCC reduzieren, wobei die Wirkung weniger gesichert ist und eher schwächer ausfällt. Aber das wäre eine Alternative, wenn man normalen Kaffee nicht verträgt.
Freier Volltext englisch: http://bmjopen.bmj.com/content/7/5/e013739
oder kürzer hier (engl.) http://www.telegraph.co.uk/news/2017/05 ... off_fb_tmg
Hier ein deutschsprachiger Artikel zur Studie: http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpr ... 0525278573

Wichtige Maßnahmen zur Verringerung des erhöhten HCC-Risikos sind bei
-nichtalkoholischer-Fettleberhepatitis (NASH) :Gewichtsreduktion
-Diabetes: Die Behandlung mit Metformin bei nichtinsulin-abhängigen Diabetikern
-Hepatitis-B: Prävention durch Impfung, von der Ständigen Impfkommission empfohlen (Meine Anm. Hämochromatose-Patienten sollten sich impfen lassen.)
-Alkohol: Alkoholkonsum verschlechtert den Verlauf chronischer Lebererkrankungen und erhöht das HCC-Risiko. Bei Lebererkrankungen sollte auf Alkohol verzichtet werden.
Früherkennung bei Patienten mit Zirrhose, Fettleberhepatitis oder chron. Hepatitis B: Sonographie der Leber, Tumormarker AFP kann bestimmt werden.
Quelle und mehr Infos: Leitlinienprogramm Onkologie: Diagnostik und Therapie des hepatozellulären Karzinoms
https://www.dgvs.de/wp-content/uploads/ ... n_V1.0.pdf
Krebsrisiko Kaffee? Kaffee bei Krebserkrankungen, ja oder nein? Infos deutsch: https://www.krebsinformationsdienst.de/ ... arnung.php

Da ich bekennender Kaffeejunkie bin, freuen mich diese Erkenntnisse sehr.
Wenngleich ich Nahrungsmittelstudien und erst recht Superfood-Lobhudeleien eher skeptisch gegenüber stehe.
Lese aber immer wieder nur zu gerne, dass Kaffee gut tut ! :)

Liebe Grüße

Lia
Benutzeravatar
Lia
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 5412
Registriert: Mo 15. Mär 2004, 17:08

Re: Kaffee senkt wohl Risiko für Zirrhose und Leberkrebs

Beitragvon Kunozerus » Mo 12. Jun 2017, 22:18

Ähhhh.... *FREU*... :rot :D

:winke
Das Leben ist gar nicht so. Es ist ganz anders!

Liebe Grüße von Caro
Benutzeravatar
Kunozerus
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 709
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 22:14
Wohnort: Wendland, wo die Wölfe wohnen

Re: Kaffee senkt wohl Risiko für Zirrhose und Leberkrebs

Beitragvon mausi » Mi 14. Jun 2017, 18:48

SUPER bin Kaffeetrinkerin


aber hab es schon gewusst. Trink nach dem Essen immer eine Tasse schwarzen ohne Zucker.

Hallo meine Lieben ich Lebe wieder.
Alles vorbei maschiere schon

Mausi
mausi
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 189
Registriert: Do 25. Sep 2014, 23:32

Re: Kaffee senkt wohl Risiko für Zirrhose und Leberkrebs

Beitragvon Lia » Do 15. Jun 2017, 14:24

offtopic:

Huhu Mausi,

freut mich, dass Du schon wieder munter marschierst :) Weiter gute Besserung! :daumen :blumen
Liebe Grüße

Lia... grad beim Kaffee...
Benutzeravatar
Lia
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 5412
Registriert: Mo 15. Mär 2004, 17:08


Zurück zu Eisenüberladung und erbliche Hämochromatose

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot]