Wer ist online?

Insgesamt sind 20 Besucher online: 1 registrierter, 2 unsichtbare und 17 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 144 Besuchern, die am So 22. Sep 2013, 16:04 gleichzeitig online waren.

Mitglieder: Bing [Bot]

basierend auf den aktiven Besuchern der letzten 5 Minuten

Statistik

2 Beiträge


Neuestes öffentliches Bild

  • Bild Titel: Die Hoffnung stirbt zuletzt...
    Autor: Schrotti
    Verfasst am: Di 30. Mai 2017, 05:00
    Betrachtet: 2
    Kommentare: 0

Geburtstage

Heute hat kein Mitglied Geburtstag Geburtstage in den nächsten 7 Tagen: Antje1964 (53), UHU (31), Finquita (73)

Kalender

<< August 2017 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31

Fest u. Feiertage Kalender-Ereignisse
08.08. - Friedensfest
15.08. - Mariä Himmelfahrt

Anstehende Termine:

Ferrys Frage: Eisen und Wirbelsäule

Hier könnt Ihr alles reinschreiben, was mit Eisenüberladung und hereditärer Hämochromatose zu tun hat

Ferrys Frage: Eisen und Wirbelsäule

Beitragvon Lia » Sa 24. Jun 2017, 10:00

Ferry hat eine Frage in die Shoutbox-Plauderecke gestellt.
Dort sieht man sie kaum. Stelle sie daher mal ins Forum rein:

Hallo,Guten Tag,

wer kann mir etwas sagen zu Eisenablagerungen in der Wirbelsäule bei Hämoochromatose mit hohen Werten?

Danke und liebe Grüsse Ferry
Die Hummel hat 0,7 qcm Flügelfläche bei 1,2 Gr. Gewicht. Nach den bekannten Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesen Verhältnissen zu fliegen. Die Hummel fliegt trotzdem!
Viele, die ihrer Zeit vorausgeeilt waren, mussten auf sie in sehr unbequemen Unterkünften warten. (S.J.Lec)
Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.(Erasmus v. Rotterdam)-Recht hat er, der Erasmus! :nick
Benutzeravatar
Lia
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 5222
Registriert: Mo 15. Mär 2004, 17:08

Re: Ferrys Frage: Eisen und Wirbelsäule

Beitragvon Kunozerus » So 25. Jun 2017, 19:28

Hallo Ferry,

meinst du mit "Wirbelsäule" die Knochen?

Ich habe zwar nichts an der Wirbelsäule, aber dafür in beinahe sämtlichen anderen Gelenken bzw. Knochen (Markraumödeme und/oder Nekrosen). Deshalb war/bin ich für den einen oder anderen Forscher interessant... Die Knochenstoffwechselspezialisten der Uniklinik Hamburg (Prof. Amling, UKE) haben verschiedene Knochenproben von mir genauestens untersucht, diese Knochenproben stammten aus betroffenen Gelenkregionen, sie wurden beim Einsetzen von Endoprothesen entnommen.
Ergebnis: Es konnte kein Eisen in den Knochen nachgewiesen werden.

Schreib doch bitte etwas genauer, was du meinst, vielleicht gibt es dann auch noch Antworten von Rückenbetroffenen.

Insgesamt hat mir übrigens geholfen, einen guten (!) internistischen Rheumatologen zu suchen (und zu finden), der sich auch mit Hämochromatose auskennt; nach meiner Erfahrung reicht es mitunter nicht aus, aus guten Arzt zu haben, wenn der nichts von Hämochromatose versteht. Da ist alles schon etwas spezieller...

:winke
Das Leben ist gar nicht so. Es ist ganz anders!

Liebe Grüße von Caro
Benutzeravatar
Kunozerus
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 697
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 22:14
Wohnort: Wendland, wo die Wölfe wohnen


Zurück zu Eisenüberladung und erbliche Hämochromatose

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot]

cron