Wer ist online?

Insgesamt sind 50 Besucher online: 1 registrierter, 0 unsichtbare und 49 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 144 Besuchern, die am So 22. Sep 2013, 16:04 gleichzeitig online waren.

Mitglieder: Bing [Bot]

basierend auf den aktiven Besuchern der letzten 5 Minuten

Statistik

2 Beiträge


Neuestes öffentliches Bild

  • Bild Titel: Die Hoffnung stirbt zuletzt...
    Autor: Schrotti
    Verfasst am: Di 30. Mai 2017, 05:00
    Betrachtet: 3
    Kommentare: 0

Geburtstage

Heute hat kein Mitglied Geburtstag Geburtstage in den nächsten 7 Tagen: King Julian (55), christiane

Aderlass/Blutspenden bei Bluthochdruck- Artikel bei Doccheck

Euer Forum zu Fettlebererkrankung, Diabetes, Übergewicht und Bluthochdruck etc.

Aderlass/Blutspenden bei Bluthochdruck- Artikel bei Doccheck

Beitragvon Lia » Fr 17. Nov 2017, 02:43

Hallo miteinander! :)
Im Newsletter von DocCheck steht heute ein interessanter Artikel über Aderlässe/Blutspenden gegen Bluthochdruck.

Bluthochdruck ist ein Risikofaktor für diverse Erkrankungen wie Schlaganfall und koronare Herzerkrankungen z.B. Herzinfarkt. Viele Menschen leiden hierzulande an Bluthochdruck. Senkt man den Blutdruck bei Bluthochdruckpatienten um 10 mmHg systolisch oder 5 mmHg diastolisch, kann man das Risiko für einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt um bis zu 40 Prozent senken. Der Blutdruck wird meist mit Medikamenten gesenkt. Blutspenden/Aderlässe könnten eine nichtmedikamentöse Alternative darstellen, so zeigte diese Studie klinische Relevanz:

http://news.doccheck.com/de/newsletter/ ... 9d19ec9574

Im Immanuel Krankenhaus Berlin wurde eine Studie mit 292 Blutspendern vorgenommen. 146 von ihnen hatten Bluthochdruck >140/90 mmHg und die anderen 146 waren Probanden ohne Bluthochdruck als Kontrollgruppe .Zitat DocCheck-Artikel Quelle: obiger Link: „Bei den Probanden mit Bluthochdruck sank der Blutdruck direkt nach der Blutspende. Nach vier Spenden sanken die Werte systolisch von durchschnittlich 155,9 auf 143,7 mmHg. Diastolisch verringerte sich der Druck von durchschnittlich 91,4 auf 84,5 mmHg. Dabei zeigte sich ein klarer Zusammenhang zwischen der „Dosis“ und der Wirkung. Zitatende.
Menschen mit mittelschwerem Bluthochdruck (Hypertonie Grad 2, European Society of Hypertension) hatten besonders großen Nutzen von der Blutspende-Therapie: Der Blutdruck sank nach vier Blutspenden um 17,1 mmHg systolisch und 11,7 mmHg diastolisch.
Zitat DocCheck-Artikel: Quelle obiger Link: Teilnehmer ohne Hypertonie bemerkten keine signifikanten Änderungen.Zitatende

Liebe Grüße

Lia
Benutzeravatar
Lia
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 5412
Registriert: Mo 15. Mär 2004, 17:08

Re: Aderlass/Blutspenden bei Bluthochdruck- Artikel bei Docc

Beitragvon wolle » Sa 18. Nov 2017, 08:30

Moin Lia,

danke für den Artikel!

:daumen wolle :blumen
LG Wolle
Mein HC Tagebuch: magic_viewtopic.php?f=83&t=352



Meine Daten:
Heteor H63D; Ferritin 1160/Transferin 289/ -sättigung 49%/ Eisen 35,4(2005) - Diabetes (09.2012) -
Abstinent (ab 2010 ) - Nichtraucher (auch schon ganz schön lange ) jetzt Erhaltungs-AL´s ( 56 / 25275 [gesamt Al / ml.] )
Stand: 12.2016
Benutzeravatar
wolle
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 4356
Registriert: Mi 6. Jul 2005, 18:48
Wohnort: Hamburich, schönste Stadt im ganzem Universum


Zurück zu Diabetes, Fettlebererkrankung, Übergewicht -Metabolisches Syndrom

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot]