wie läuft euer aderlass ab?

Hier könnt Ihr alles reinschreiben, was mit Eisenüberladung und hereditärer Hämochromatose zu tun hat.
irrigo
Frischling
Frischling
Beiträge: 2
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:19

Re: wie läuft euer aderlass ab?

Beitrag von irrigo »

Ich lasse das beim Hausarzt machen, habe alle 8-12 Wochen Laborkontrolle, und werde dann einbestellt wenn die Werte zu hoch sind, Ferritin möchte er immer um die 30 haben. Ich bekomme 500ml über Vakuumflasche abgenommen. da die Nadel doch ziemlich dick ist dauert das noch keine 5 Min. Dann bekomme ich noch einen Druckverband, den ich aber nachher zu Hause entferne. Dann habe ich noch ein Zuckerhaltiges Getränk dabei das ich danach trinke auch ca 500ml, am liebsten nehme ich mir Bitter Lemon mit. Nach ca 15 Min Wartezeit fahre ich dann nach Hause. Ich gehe ca 4 mal jährlich dahin. Anfangs musste ich alle 14 Tage bis 3 Wochen hin. Da hab ich dann auch hinterher schon mal schlapp gemacht, hatte zu wenig getrunken. Hab mir nun angewöhnt an diesen Tagen mehr zu trinken und es funktioniert auch seitdem.
Thomas65
Frischling
Frischling
Beiträge: 4
Registriert: Do 27. Jul 2023, 14:20

Re: wie läuft euer aderlass ab?

Beitrag von Thomas65 »

Hallo in die Runde,

ich bin trotz meines fortgeschrittenen Alters (58 Jahre) noch nicht lange dabei.
In meiner Arztpraxis habe ich bisher 7 Aderlässe ohne größere Probleme bekommen.Das Blut lief recht schnell in die Vakuumflasche.
Beim letzten Versuch lief es nicht rund, die Helferin hat meine zarten Venen nicht getroffen; hinzu kommt, dass sie eine dicke Nadel verwendet hat (ich glaube 1,8mm), da das bisher verwendete Besteck nicht mehr vorrätig war. Endergebnis:dicker Bluterguss am Unterarm, die Flasche blieb leer.

Jetzt meine Frage: welches Equipment ist empfehlenswert zum erfolgreichen Aderlass für Menschen, deren Venen etwas kleiner dimensioniert sind?

Viele Grüße
Thomas
Benutzeravatar
wolle
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 4714
Registriert: Mi 6. Jul 2005, 18:48
Wohnort: Zu Hause

Re: wie läuft euer aderlass ab?

Beitrag von wolle »

Moin Thomas65,

willkommen im Forum :daumen
ich bin trotz meines fortgeschrittenen Alters (58 Jahre) noch nicht lange dabei.
Du bist hier nicht der Älteste ... :mrgreen es hat mich nur ein wenig zum Schmunzeln gebracht, wo ich mir meine Gedanken gemacht habe,
... insbesondere, dass uns die Aderlässe bis ins hohe Alter begleiten können :hallo
Beim letzten Versuch lief es nicht rund, die Helferin hat meine zarten Venen nicht getroffen; hinzu kommt, dass sie eine dicke Nadel verwendet hat (ich glaube 1,8mm), da das bisher verwendete Besteck nicht mehr vorrätig war. Endergebnis:dicker Bluterguss am Unterarm, die Flasche blieb leer.
... gefühlsmäßig würde ich sagen "glatter Durchschuss/-stich. Das könnte dann ggf. den Bluterguss erklären. Und/oder vllt. auch Nadel zwischenzeitlich verstopf, oder auch Vakuumflasche nicht mehr ok. Oder oder ... Ist mir sehr bekannt, auch sehr zarte und inzwischen vernarbte Venen. Mit dem Unterschied, dass mein Doc. dann mal anderen Arm versucht, oder wenn es so will - einfach bisschen weiter gestochert wird. Meist muss ich dann die Nadel noch bisschen führen, damit es läuft, - sonst auch mal an der Ader versaugt, entsprechend kein Blut mehr fließt ... Pauschal und Gesamt gesehen, läuft, oder auch nicht, jeder AL bei mir anders ... Bei mir läuft es mit dickerer Nadel besser, und auch schneller, - stecke allerdings auch die AL gut weg, es macht vielleicht auch die Gewohnheit, - ist in meinen Tagesablauf / oder Leben eingeplant, und unterscheidet sich sehr wenig vom Einkaufen oder anderen selbstverständlichen Dingen. Angenehmer wäre mir sogar noch es als blutspende zu machen, - und nicht für den Mülleimer. Wg. Alter und Diabetes darf ich aber leider nicht mehr spenden!

Schön das du hier her gefunden hast, - sicher wird noch weitere Post kommen, - soll dich aber nicht abhalten hier mehr von Dir und HC zu schreiben oder zu befragen.
LG Wolle
Mein HC Tagebuch: http://www.haemochromatose-forum.de/for ... f=83&t=352



Meine Daten:
Heteor H63D; Ferritin 1160/Transferin 289/ -sättigung 49%/ Eisen 35,4(2005) - Diabetes (09.2012) -
Abstinent (ab 2010 ) - Nichtraucher (auch schon ganz schön lange ) jetzt Erhaltungs-AL´s ( 56 / 25275 [gesamt Al / ml.] )
Stand: 12.2016
Thomas65
Frischling
Frischling
Beiträge: 4
Registriert: Do 27. Jul 2023, 14:20

Re: wie läuft euer aderlass ab?

Beitrag von Thomas65 »

Hallo Wolle,

herzlichen Dank für die nette Begrüßung.
Ich habe am Freitag den nächsten Termin und hoffe, dass es dann etwas besser läuft.
Beim letzten Termin hatte ich das Gefühl, das wird heute nix; es war zu viel Hektik in der Praxis und die Helferin hatte wahrscheinlich auch nicht ihren besten Tag.
Drück mir die Daumen für das nächste Date, ich bin immer erleichtert, wenn ich mein Eisen loswerden kann.

Viele Grüße
Thomas
Benutzeravatar
wolle
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 4714
Registriert: Mi 6. Jul 2005, 18:48
Wohnort: Zu Hause

Re: wie läuft euer aderlass ab?

Beitrag von wolle »

Hallo Thomas,

wie beschrieben jeder AL ist anders und vieles nimmt auch Einfluss darauf.

Ich hatte auch mal die Situation, lange warten zu müssen, Stress etc... und tatsächlich lief es da bei mir auch nicht so gut, vom Doc. ganz zu schweigen.
Aber auch diese Tage gibt es, - da muss mann/frau halt durch.

Wenn du magst, kannst du hier auch eigenen Beitrag auf machen,
wo du Dich vorstellst und ggf. Deine Werte einstellen kannst.

Wir haben hier auch einen Chat.

Hier ist es leider im Moment etwas leerer, - da ich nun aber auch in Rente bin, will ich mich hier auch wieder öfter blicken lassen.
Ich kann nur meine Erfahrung wieder geben, fachmännisch hat es "Lia" mehr drauf,
wobei es klar sein sollte das letzte Wort hat immer der behandelnde Arzt!

Siehe auch mein Tagebuch etc., vielleicht hast du hier auch schon ein wenig andere Beiträge gelesen.

Alles Gute für nächsten AL, - das wird schon :winken :daumen
LG Wolle
Mein HC Tagebuch: http://www.haemochromatose-forum.de/for ... f=83&t=352



Meine Daten:
Heteor H63D; Ferritin 1160/Transferin 289/ -sättigung 49%/ Eisen 35,4(2005) - Diabetes (09.2012) -
Abstinent (ab 2010 ) - Nichtraucher (auch schon ganz schön lange ) jetzt Erhaltungs-AL´s ( 56 / 25275 [gesamt Al / ml.] )
Stand: 12.2016
Benutzeravatar
Lia
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 5831
Registriert: Mo 15. Mär 2004, 17:08

Re: wie läuft euer aderlass ab?

Beitrag von Lia »

Hallo Thomas, herzlich willkommen im Forum :winken
war das beim letzten Aderlass diesselbe Helferin oder eine andere? Falls es sonst jemand anders war, würde ich schauen, wieder dorthin zu kommen beim nächsten Aderlass. Pieksen ist ein Stück weit Begabungssache. Sie hat sich verpiekst... Ist natürlich auch mal Tagesform bei Piekser und Patient. Das war jedenfalls ein Schuss ins Blaue, mit Bluterguss und leerer Flasche. :D
Zu Deiner Frage, welches Equipment ist empfehlenswert zum erfolgreichen Aderlass für Menschen, deren Venen etwas kleiner dimensioniert sind? Müsste ich nachsehen und mir fehlt gerade etwas die Zeit, vielleicht können Dir andere Leute hier schneller beantworten. Du kannst auch mal in der Suchfunktion schauen. Ein älterer Thread auf die Schnelle:
viewtopic.php?t=2713
Bzw Suchergebnisse bei Suchwort Nadeldicke: search.php?keywords=Nadeldicke
Vielleicht ist da was dabei. Viel Erfolg.

Liebe Grüße
Lia
Thomas65
Frischling
Frischling
Beiträge: 4
Registriert: Do 27. Jul 2023, 14:20

Re: wie läuft euer aderlass ab?

Beitrag von Thomas65 »

Hallo Lia,

vielen Dank für die Infos.
Ich muss zugeben, dass ich bei den Terminen auch immer etwas unter Druck stehe, da mein Ferritinwert immer noch deutlich zu hoch ist und ich gerne den Eisenüberschuss so schnell wie möglich abbauen möchte. Ich muss ich wohl etwas in Geduld üben, dann wird es besser klappen.
Ich werde Euch auf dem laufenden halten.....

Viele Grüße
Thomas
Benutzeravatar
wolle
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 4714
Registriert: Mi 6. Jul 2005, 18:48
Wohnort: Zu Hause

Re: wie läuft euer aderlass ab?

Beitrag von wolle »

Hallo Thomas,

ja, Geduld solltes du schon mit bringen, - wie oft machst du denn AL und wie hoch ist der Ferritin.

Bei mir hat es auch lange Gedauert, - und letztendlich dauert es auch, bis die Akkus, die Organe sich enteisen.

Durchhalten!
LG Wolle
Mein HC Tagebuch: http://www.haemochromatose-forum.de/for ... f=83&t=352



Meine Daten:
Heteor H63D; Ferritin 1160/Transferin 289/ -sättigung 49%/ Eisen 35,4(2005) - Diabetes (09.2012) -
Abstinent (ab 2010 ) - Nichtraucher (auch schon ganz schön lange ) jetzt Erhaltungs-AL´s ( 56 / 25275 [gesamt Al / ml.] )
Stand: 12.2016
Thomas65
Frischling
Frischling
Beiträge: 4
Registriert: Do 27. Jul 2023, 14:20

Re: wie läuft euer aderlass ab?

Beitrag von Thomas65 »

Hallo Wolle,

im Mai war der Ferrtinwert bei 3800, nach mehreren Aderlässen ging es runter auf 1500 (September).
Ich mache jede Woche, wenn möglich, einen AE.
Viele Grüße
Thomas
halli01
Frischling
Frischling
Beiträge: 35
Registriert: Di 26. Jun 2018, 15:53
Wohnort: Amstetten

Re: wie läuft euer aderlass ab?

Beitrag von halli01 »

Hallo zusammen,
Ich bin an dem Tag auch immer ein wenig unentspannt. Bei meinem alten Arzt lief der rote Saft in einen Messbecher, das ging gut. Bei meinem neuen Arzt in einen Vacuumbeutel und seltsamerweise hab ich seit dem Kreislaufprobleme.
Jetzt gehe ich seit einem Jahr Blutspenden, das funktioniert gut. Ich trinke mir aber auch den Ast ab :)
Alles kein Problem, wenn die Gelenke nicht wären... dass es mit 43 schon so schmerzhaft ist hätte ich nicht erwartet... aber think positiv
Benutzeravatar
Lia
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 5831
Registriert: Mo 15. Mär 2004, 17:08

Re: wie läuft euer aderlass ab?

Beitrag von Lia »

(offtopic: @halli01: Du hattest mir ne PN geschickt, hab Dir geantwortet per PN, konnte allerdings nicht wesentlich was zu sagen... Liebe Grüße Lia)