Eiseneinlagerung im Alter weniger ???

Fachsimpeln rund um Hämochromatose für besonders Interessierte.
Hier darf Fachvokabular ohne leichtverständliche Erklärung benutzt werden und englische Sprache ohne deutsche Übersetzung. Es können sowohl etablierte als auch nicht etablierte Hypothesen rund um Eisenüberladung diskutiert werden.
Mikki
Frischling
Frischling
Beiträge: 36
Registriert: Di 6. Jan 2015, 21:38

Eiseneinlagerung im Alter weniger ???

Beitrag von Mikki »

Hallo in die Runde,

ich bin seit fast 10 Jahren hier im Forum, zugegeben in den letzten Jahren sehr wenig teilnahme.
Aber meine letzten Aderlass Erfahrungen haben mich dazu bewegt mal wieder aktiv zu werden.
Aber nun zu meiner Beobachtung wo ich gerne eure Erfahrungen hätte.
bis vor 2 Jahren war ich so ca. 3-4 mal beim Aderlass um meinen Ferritinwert um sie 100 zu halten.
Aktell ist es aber so das ich 1. - max. 2 mal pro Jahr hin muss da sich der Ferritinwert fast garnicht nach oben bewegt.
Liegt das an meinem Alter ? ( dieses Jahr 50 geworden ) :D
Vielleicht habt ihr ja auch ähnliche Erfahrungen ?
Ernährung hat ja nicht wirklich Einfluss zumal die aber auch nicht verändern wurde.

Freue mich auf eure Kommentare ..

Liebe Grüße

Maik
Benutzeravatar
Lia
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 5838
Registriert: Mo 15. Mär 2004, 17:08

Re: Eiseneinlagerung im Alter weniger ???

Beitrag von Lia »

Hallo Maik,
10 Jahre? Wow, fast schon ein stilles Urgestein :wink:

Zu Deinen Fragen:

Leute mit Hämochromatose haben zwar einen veränderten Eisenstoffwechsel, aber die Mechanismen, die bei Nichtmutierten einen Eisenmangel verursachen, wirken auch bei Menschen mit Hämochromatose und in Erhaltungsphase.
Nur kommt es dann nicht (meistens) zu Eisenmangel, sondern zu weniger Bedarf an Erhaltungsaderlässen. Senioren gehören zu den Risikogruppen für Eisenmangel, aber mit 50 bist Du weit vom Seniorenalter entfernt :D

Gründe können u.a. sein:
-Umgestellte Ernährung mit weniger Eisenverfügbarkeit
-Langzeiteinnahme bestimmter Medikamente, welche die Eisenaufnahme hemmen (z.B.Protonenpumpenhemmer Omeprazol, Pantoprazol) oder die Blutungen im Magen-Darm-Bereich verursachen (z.B. nichtsteroidale Antirheumatika, darunter z.B. Diclofenac, Ibuprofen sowie blutverdünnende Medikamente (z.B. Acetylsalicylsäure)
-Blutungsverluste, meist im Magen-Darm-Bereich (Gastrointestinale Blutungen) Sie können neben Medikamenten verursacht sein durch Magengeschwüre, entzündliche Darmerkrankungen, Tumore u.ä. Auch Hämorrhoiden können für Blut- und damit Eisenverlust verantwortlich sein.
-Chronische Entzündungen

Allerdings gibt es auch das Phänomen bei Hämochromatose, dass Manche nach der intensiven Aderlassphase weniger schnell wieder anspeichern wie zuvor oder sogar gar keine Erhaltungsaderlässe brauchen, obwohl es bei ihnen dafür keine Erklärung wie obengenannt gibt. (z.B. ich ... :wink: )

Sicherheitshalber würde ich bei einer Veränderung der Aderlassnotwendigkeit immer mit dem Arzt absprechen, ob Medikamente vorliegen, die das erklären, ob es auffällige Laborwerte gibt oder sonstige Auffälligkeiten (Schmerzen, chronische Entzündung o.ä.). Wenn man sich fit fühlt und man gesund ist, nur weniger Aderlässe braucht und es keinen Hinweis gibt, dass eine Erkrankung, Blutungsquelle oder Medikamente die geringere Aderlassnotwendigkeit erklären, kann man sich drüber freuen.

Liebe Grüße

Lia
Benutzeravatar
wolle
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 4718
Registriert: Mi 6. Jul 2005, 18:48
Wohnort: Zu Hause

Re: Eiseneinlagerung im Alter weniger ???

Beitrag von wolle »

ich bin seit fast 10 Jahren hier im Forum, zugegeben in den letzten Jahren sehr wenig teilnahme.
.... da schreibe ich nur welcome back ... :winke :blumen :daumen

@Lia, bin ich schon ein Senior? :greenkugel

... wobei es doch schön ist, wenn der Eisenspiegel nicht mehr so stark bis garnicht mehr steigt, - wobei ich die Beobachtung nicht gemacht habe. Bei der Diabetes ist es ja mit dem Zucker ein Rauf und Runter, - kann aber auch kontiunierlich gemessen werden. Schade, das es beim Eisen nicht möglich ist ...

Ich mache im Moment auch 2-4 Al im Jahr und komme gut klar damit.
LG Wolle
Mein HC Tagebuch: http://www.haemochromatose-forum.de/for ... f=83&t=352



Meine Daten:
Heteor H63D; Ferritin 1160/Transferin 289/ -sättigung 49%/ Eisen 35,4(2005) - Diabetes (09.2012) -
Abstinent (ab 2010 ) - Nichtraucher (auch schon ganz schön lange ) jetzt Erhaltungs-AL´s ( 56 / 25275 [gesamt Al / ml.] )
Stand: 12.2016
lotti
Frischling
Frischling
Beiträge: 10
Registriert: Do 13. Jul 2023, 13:24

Re: Eiseneinlagerung im Alter weniger ???

Beitrag von lotti »

Ich bin 39, und auch mir ist die Ernährung wichtig, ich esse kaum Fleisch und habe mich auch gerade über (Werbelink entfernt. Admin2)informiert.Das ist auch gut für das Nervensystem-