aluminium im ferritin

Hier könnt Ihr in Fachsimpeleien früherer Jahre stöbern und schreiben.
bella
Kenner
Kenner
Beiträge: 46
Registriert: Fr 13. Nov 2009, 18:28

aluminium im ferritin

Beitrag von bella »

hallo,
in diesem freundliche Forum wünsche ich allen ein gutes neues jahr.
leider sind meine internetfähigkeiten recht begrenzt und ich kann nicht verlinken. bei Recherchen im zusammenhang mit der Erkrankung eines familienmitglieds ( keine hc aber Demenz) bin ich auf folgenden zusammenhang gestoßen:
Aluminium, ferritin und alzheimer
bitte sucht im Internet nach dieser begriffskomposition. für mich ist das ein Anhaltspunkt doch mit dem ferritinwert niedriger als 200 zu gehen.
entschuldigt falls das hier schon Thema war-ich hatte es so nicht gefunden.
übrigens noch eine Anmerkung:
nach meinen Aderlässen ist mir was aufgefallen: ich kämpfe schon lange gegen Parodontose. in den ersten 8 tagen nach dem aderlaß geht's mir in der Beziehung besser.
viele grüße von
bella
Benutzeravatar
Lia
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 5831
Registriert: Mo 15. Mär 2004, 17:08

Re: aluminium im ferritin

Beitrag von Lia »

Hallo bella,

danke für diesen Thread. Interessante Fragestellung. Hab jetzt mal einen Link reingesetzt dazu und Zitate, worum es geht:
Bislang galt der Proteinkomplex Ferritin im Organismus als Eisenspeicher. Nun zeigt eine italienische Studie, dass bei Alzheimerpatienten dieses Molekül nicht mit Eisen, sondern mehrheitlich mit Aluminiumionen beladen ist. Eine hochinteressante Entdeckung, welche der alten Hypthese, dass Aluminium bei der Entstehung der Alzheimer-Krankheit eine Schlüsselrolle spielt, ein unerwartetes Comeback verschafft.
(...)These: Neben seiner Rolle als Eisenspeicher könnte Ferritin auch noch die Aufgabe haben, den Organismus generell vor einem Überschuss an toxischen Metallionen zu bewahren. Bei einer Untersuchung an Nierenpatienten im Jahr 2009 (4) entdeckte die römische Arbeitsgruppe, dass Ferritin auch andere Metalle einlagern kann. Vor allem handelt es sich dabei um Aluminium- und Zinkionen. „Der hohe Gehalt dieser Ionen führte uns zur Erkenntnis, dass Ferritin nicht nur ein Eisenspeicher ist, sondern insgesamt ein Regulator chemisch aktiver Ionen“
Quelle für beide Zitate und Artikel deutsch Ärzteblatt 2013: http://www.aerzteblatt.de/archiv/134394 ... mhypothese

Weiss nicht, ob das ein Anhaltspunkt wäre, mit dem Ferritin wegen der Aluminiumbeladung bei Alzheimerpatienten niedriger als 200 ng/ml zu gehen. (Um meinen Senf dazu geben zu können, müsst ich mich mal einlesen... :wink: Hier habe ich früher mal was zu Alzheimer +Eisen geschrieben gehabt. http://www.haemochromatose-forum.de/for ... 990#p25958 )
Für die Erhaltungsphase wird ein Ferritin zwischen 50-100 ng/ml derzeit als als guter sicherer Bereich angesehen (z.B.Leitlinien EASL). Das wäre sowieso ein niedrigerer Bereich als 200 ng/ml. An dem Aluminium -Ferritin-Thema bleibe ich dran. Melde mich dann wieder :)

Das mit der Paradontose ist ja interessant. Wäre interessant, ob es noch jemand so geht.

Liebe Grüße

Lia