Blutspende und Homosexualität

Hier könnt Ihr in Fachsimpeleien früherer Jahre stöbern und schreiben.
scotsch
Frischling
Frischling
Beiträge: 8
Registriert: Di 12. Feb 2013, 14:46

Blutspende und Homosexualität

Beitrag von scotsch »

Liebes Forum,

ich wage mich heute mal aus der Deckung mit einem sehr persönlichen Anliegen.
Zunächst vorab, seit der Diagnose mit HC im Dez. 2012 habe ich nach einem Jahr int. Aderlassphase und nun div. Erhaltungsaderlässen einen Ferritinwert von 15-40, je nachdem. Weil ich seit 20 Jahren Vegetarier bin...und schwarzteeabhängig noch dazu... lade ich kaum nach. Super soweit.

Nun finde ich es schade als Mann, der mit einem Mann zusammen lebt nicht Blut spenden zu dürfen. Ja: wir sind wegen des Risikos von HIV grundsätzlich in Deutschland von der Blutspende ausgeschlossen... sogar bisexuelle Männer dürfen nicht zur Bltuspende gehen. Über den Sinn und Unsinn dieser Regelung besteht natürlich reger Streit, in vielen EU Ländern gibt es solch eine Regelung auch nicht mehr.
Ich zum Beispiel lebe seit mehr als 17 Jahren in einer festen "Ehe", ohne weitere Partner außerhalb zu haben... bei meinem Mann ist es ebenso...! Soll heißen in meinem Fall kann ich nun wirklich eine pot. HIV Infektion ausschließen!
Was ist denn nun mit dem womanizer..., der seine Frau regelmäßig mit anderen Damen betrügt... oder mit den vielen Bordellbesuchern... etc... Ich denke, die haben alle ein pot. größeres HIV Risiko als ich...?

Ich bin immer regelmäßiger Blutspender gewesen bis zu dem Tag, als im Aufklärungsbogen das Kreuzchen für nicht homosexuell vorhanden war. Um nicht lügen zu wollen habe ich dann eben einfach kein Blut mehr gespendet. Ich weiß von Vielen jedoch, dass sie sich darüber hinweg setzen... Ich nicht!
Gäbe es das unsinnige Verbot nicht, so wie es in vielen anderen Ländern längst üblich ist, hätte ich niemals eine Eisenüberladung bekommen...! Ich war fleißiger Blutspender und habe es deshalb dann gelassen... Dumm nur, dass ich mir da selbst mit geschadet habe... HC mit Eisenüberladung... das Übliche eben!

Eure ehrliche Meinung dazu: würdet Ihr an meiner Stelle zur Blutspende gehen? Ich will statt der Aderlässe anderen Menschen damit helfen!! Was haltet Ihr von dem Verbot für schwule und bisexuelle Männer? Ich freue mich über ehrliche Meinungen, weil es wie ich finde ein interessantes Thema ist!

Viele Grüße v.
Scotsch
Benutzeravatar
wolle
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 4714
Registriert: Mi 6. Jul 2005, 18:48
Wohnort: Zu Hause

Re: Blutspende und Homosexualität

Beitrag von wolle »

scotsch hat geschrieben:
......

Was ist denn nun mit dem womanizer..., der seine Frau regelmäßig mit anderen Damen betrügt... oder mit den vielen Bordellbesuchern... etc... Ich denke, die haben alle ein pot. größeres HIV Risiko als ich...?

.....

Viele Grüße v.
Scotsch
Hallo scotsch,

... das hier von Dir erwähnte, und als Ziatat abgebildet .... finde ich besonders schön, und stimme Dir voll zu...

.... als ich noch spenden durfte - im Erhaltungsphase -, störte mich dieser Zettel auch immer gewaltig, - und fragte jedesmal warum ich diesen denn schon wieder ausfüllen muss, - und bekam dann immer zur Antwort, - es diene zum Wohle der Allgemeinheit! Später wollte ich dann immer meinen Ferritinwert bestimmt haben, - und da bekam ich zur Antwort, - das geht nicht, das würde zusätzliche Kosten verursachen ..... - ob das beim Aids-Test auch so ist ... ( muss dumm fragen, weil ich da mir noch keine Gedanken drüber gemacht habe ... ), aber wird das nicht auch getestet, bevor das gespendete Blut zur weiteren Bearbeitung oder Spende weiter gegeben wird? Oder steckt da vielleicht auch nur die Fürsorgepflicht gegenüber dem Spendenpersonal, - die sich ggf. trotz Handverhütterli ( weil Loch, oder nicht richtig auf/angezogen ) sich anstecken könnte (?) .....dahinter?!

Ich / wir lesen immer wie nötig doch Blutspenden sind, - und welche Knappheit (?) besteht, - und mein ehemaliger Spendendienst, war darauf stolz, das er seinen Bedarf im KH abdecken konnte, und nicht auf Spenden anderer Institutionen angewiesen war ..... (?) ....

Als Insulinpflichtiger Diabetiker bin ich als Spender auch gesperrt!

Dürfen Alkoholiker eigendlich spenden? Und wo fängt dann da ein Alkoholiker oder die oder andere Sucht an, und ab welchem Level, dürfte man dann spenden, oder wann nicht mehr ..... so unter dem Motto, vor dem Spenden mal Blasen, und gucken, wie hoch der Alk-Gehalt ist,
und ab 0,05 % .... darfste nicht mehr ..... (?)

Ich habe mich anfangs sehr darüber geärgert, - fragte nach dem wieso und warum ..... - inzwischen schüttle ich nur den Kopf, wenn spendenwillige abgewiesen werden, - anfangs habe ich mich sogar schlecht dabei gefühlt, - weil mein Blut schlechter sein soll (?), -
heute drehe ich den Spieß um, und sage " ich will spenden, darf aber nicht ....., - wo ich mich dann frage, - ob da nicht auch ein Fehler im Gesundheitswesen ist, - das nicht in der Lage zu sein scheint, das Blut soweit zu untersuchen, - um einen kleinen Risikofaktor, zu erkennen und zu vernichten, ich meine natürlich das NICHT spendentaugliche Blut, - und meint, mit einem Formblatt und Regeln (der darf nicht Spenden ), ein spendentaugliches Blut zu sichern (?) ...... Weil zusätzliche Blutuntersuchungen zu Aufwändig und Kostspielig sind .....
wird auf mind. 30 % Spender verzichtet (?) Ich erinnere mich noch an Aussagen von Spendeneinrichtungen, - den es egal war, ob ich HC habe,- aber da es sich um einen therapeutischen Blutlass handelte, wurde ich abgelehnt, - weil die Freiwilligkeit der Spende fehlte ....(?) !!!

Wenn ich mit diesen Argumenten eine Diskusion bei Spendendiensten anfange, - sind die noch eher froh, wenn sie mich los sind!

Allso vergesse ich es!

Und denke doch auch nur mal, - so gestern im TV gesehen, - das wg. Spenderskandale - die Bereitschaft, seine Organe zur Spende frei zu geben, - anscheinend stark zurück gegangen ist ........ (?)
.... und nun Blutspendendienste mitteilen würden, - bei uns darf jeder Spenden, - wir fragen vorher nicht mehr etc..... ( da überlasse ich jedem seine eigene Fantasie .... )

Mach Dir da keinen Kopf, .... dreh ggf. den Spieß um ....
scotsch
Frischling
Frischling
Beiträge: 8
Registriert: Di 12. Feb 2013, 14:46

Re: Blutspende und Homosexualität

Beitrag von scotsch »

Hallo Wolle,

vielen Dank für Deine Antwort zu dem Thema. Eine sehr gute und differenzierte Meinung, wie ich finde.
Danke Dir!

Scotsch