Bauchschmerzen / Oberbauchschmerzen

Hier könnt Ihr in Fachsimpeleien früherer Jahre stöbern und schreiben.
Benutzeravatar
Iron John
Frischling
Frischling
Beiträge: 25
Registriert: Di 18. Feb 2014, 16:28

Bauchschmerzen / Oberbauchschmerzen

Beitrag von Iron John »

Liebe Forenmitglieder,

ihr habt mir in der Vergangenheit bereits gute Tipps zur Behandlung meiner Hämochromatose geben können. Dafür bin ich nach wie vor sehr dankbar! :D
Nun logge ich mich nach einiger Zeit der Abwesenheit wieder einmal ein, da ich auf eine konkrete medizinische Frage einfach keine Antwort finde.

Wie kommt es bei vorliegender hereditärer Hämochromatose zu Bauchschmerzen? Was sind die körperlichen Ursachen und Entstehungszusammenhänge dieser Bauchschmerzen?

Einige Betroffene hier im Forum berichten z.B. von einem Druckgefühl im rechten Oberbauch. Insbesondere auf englischsprachigen Internetseiten findet man im Bereich "Symptome bei Hämochromatose" u.a. die Angaben: abdominal pain (right upper quadrant), abdominal discomfort usw. Doch nirgendwo wird erklärt, wie es zu den beschriebenen Bauchschmerzen kommt.

Mich interessiert diese Frage sehr, da ich selbst unter zunehmend stärker werdenden Bauchschmerzen im rechten Oberbauchbereich leide.

Vielleicht kann ja der oder die eine oder andere von euch ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Das wäre großartig.
Ich freue mich auf eure Antworten und danke euch schon jetzt für eure Mühe!

Herzliche Grüße

Iron John
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
HFE (Typ1), C282Y homozygot, Eisenwerte: Serumferritin 703 ug/l, Transferrinsättigung > 83 % (Stand: 02/2014)
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
"Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt." (Mark Twain)
Benutzeravatar
Lia
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 5831
Registriert: Mo 15. Mär 2004, 17:08

Re: Bauchschmerzen / Oberbauchschmerzen

Beitrag von Lia »

Hallo Iron John,

diese Beschwerden können bei Lebererkrankungen allgemein bestehen, sind also nicht total spezifisch für Hämochromatose.
Die Leber selbst macht keinen Schmerz, der "Schmerz der Leber ist die Müdigkeit" so ein medizinischer Spruch.
Aber umliegendes Gewebe kann sehr wohl Schmerz machen, der indirekt durch die Leber bedingt ist, z.B. wenn die Leber rasch an Größe zunimmt.
Zum Druckgefühl im rechten Oberbauch kann man z.B. hier lesen:
http://www.leber-info.de/diagnose/sympt ... uckgefuehl
Zitat
Manche Patienten leiden unter einem Druck- oder dumpfen Schmerzgefühl auf der rechten Oberbauchseite in der Gegend "über" der Leber. Meist sind diese Schmerzen von starken Blähungen begleitet. Diese Schmerzempfindungen gehen zum Teil von der Leberkapsel aus, da die Leber selbst keine Schmerznerven besitzt. Vor allem bei einer raschen Größenzunahme der Leber, z.B. bei plötzlicher Anschwellung infolge einer akuten Herzkrankheit, kann es über die Anspannung der Leberkapsel zu Schmerzen kommen. Meist sind die genannten Beschwerden jedoch durch die begleitenden Darmfunktionsstörungen bedingt.
Quelle obiger Link

Hier auch eine Schilderung von Oberbauchbeschwerden im Forum:
http://www.haemochromatose-forum.de/for ... =19&t=2490
Da schrieb ich: Zitat
"Es gibt verschiedene mögliche Ursachen, die so einen Schmerz machen können.
Rechter Oberbauschmerz muss nicht nur direkt mit der Leber zusammenhängen.
Bei Hämochromatose-Disposition scheint mir übrigens auch eine Disposition für Gallensteine gehäuft aufzutreten, aber dies ist vermutlich mein subjektiver Eindruck.
Gallensteine müssen keine Symptome machen und es gibt auch nicht nur die bekannte Gallenkolik bei Gallensteinen, sondern auch leicht symptomatische Gallensteine, die ein wenig Druck und Schmerz machen. Vermutlich hätte man das aber im Ultraschall schon gesehen. Frag evtl. mal Deinen Arzt, ob da ein Zusammenhang bestehen könnte.
Schmerz unter dem Rippenbogen kann bei eisengeschädigter Leber im Rahmen von Hämochromatose vorkommen. (Ist die Leber fit, gibt es dort natürlich auch keinen eisenbedingten Schmerz.) Es ist eher selten, dass hier im Forum von einem solchen Schmerz berichtet wird, aber es kommt vor."


Habe Deinen Vorstellungstrhead rausgekramt: http://www.haemochromatose-forum.de/for ... =19&t=2418
Da steht, C282Y homozygot, Ausgangsferritin ca 700 ng/ml.
Zitat "(...)Druck im rechten Oberbauch. Der Arzt sagt aber, die Leberwerte seien ok und die Leber auch nicht vergrößert. Jetzt hoffe ich, dass sich die Oberbauchbeschwerden durch die Aderlässe bessern. Mein Arzt merkte aber auch an, dass er eher nicht davon ausgeht, dass die Oberbauchbeschwerden in einem direkten Zusammenhang mit der Hämochromatose stehen. Die Zeit wird's zeigen."
Wie geht es Deiner Leber jetzt? Leber war ja nicht vergrößert, aber Deine Probleme bestanden schon damals.
Was sagt Dein Arzt?
Mir scheint hier nicht Hämochromatose die Ursache.

Liebe Grüße

Lia
Benutzeravatar
Iron John
Frischling
Frischling
Beiträge: 25
Registriert: Di 18. Feb 2014, 16:28

Re: Bauchschmerzen / Oberbauchschmerzen

Beitrag von Iron John »

Liebe Lia,

vielen Dank für deine umfangreiche Antwort. Ich bin jetzt 35 Jahre alt. Und meine Leber wurde etwa vor einem Jahr in der Hepatologie-Abteilung eines Kölner Krankenhauses untersucht. Neben einer Sonographie wurde dort sogar ein Fibro-Scan gemacht. Damals war alles in Ordnung. Aus dem Druck im rechten Oberbauch sind nun aber leichte bis mittlere Schmerzen geworden, die hin und wieder ganz verschwinden, im Großen und Ganzen aber andauern und tendenziell stärker werden.

Der behandelnde Arzt sagte mir damals, dass die Oberbauchschmerzen seiner Meinung nach nicht von der Hämochromatose stammen können. Sie müssten andere Ursachen haben.
Was mich nun wundert, ist, dass insbesondere die englischsprachigen Seiten im Netz Oberbauchschmerzen häufig als Symptom bei HH anführen:

Hier einige Beispiele:
A.) Many people with hemochromatosis do not have noticeable symptoms. When symptoms do exist, they may vary from person to person.
Some common symptoms include:
- fatigue
- low sex drive
- impotence
- upper right abdominal pain
- joint pain
http://www.healthline.com/health/hemoch ... #Overview1


B.) Among organ-related symptoms, hepatomegaly is seen in more than 95% of patients and can be accompanied by signs of chronic liver disease, such as abdominal pain and cutaneous stigmata of liver disease (palmar erythema, spider angioma, or jaundice), and liver failure (ascites or encephalopathy). Right upper quadrant tenderness with hepatomegaly or splenomegaly may be present.
http://emedicine.medscape.com/article/177216-clinical

C.) Common symptoms of hemochromatosis include fatigue, arthralgias, right upper quadrant abdominal pain, and hair loss.
http://www.medscape.com/viewarticle/772578_2


D.) Later when iron overload is present, symptoms and signs can include:
- Abdominal pain (upper right quadrant in the location of the liver)
- ...
http://www.irondisorders.org/classic-hemochromatosis

Wie passen denn diese Rechercheergebnisse zur der Aussage meines Arztes? Es scheint doch augenscheinlich einen Zusammenhang zwischen HH und Oberbauchbeschwerden zu geben.

Das vermuten z.B. auch die Autoren einer Studie aus dem Jahr 2014 mit dem Titel "Endoscopic and histologic abnormalities of gastrointestinal tract in patients with hereditary hemochromatosis." Dort schreiben sie: "Patients with iron overload frequently complained of upper gastrointestinal (GI) symptoms. This study aimed to systemically evaluate the association between hereditary hemochromatosis (HH) and gut inflammation."
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24045277

Ich weiß jetzt einfach nicht genau, wie ich weiter vorgehen soll. Die Leber ist ja anscheinend weder vergrößert noch geschädigt. Dann sollte es ja eigentlich auch keine Oberbauchbeschwerden geben.
Wäre es ratsam, noch einmal einen umfangreichen Bluttest durchführen zu lassen? Der letzte umfangreiche Bluttest liegt ja nun schon ein Jahr zurück. Ich bin gerade einfach sehr verunsichert und mache mir wegen der bestehenden Schmerzen tatsächlich auch einige Sorgen.

Vielen Dank!

Liebe Grüße

Iron John
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
HFE (Typ1), C282Y homozygot, Eisenwerte: Serumferritin 703 ug/l, Transferrinsättigung > 83 % (Stand: 02/2014)
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
"Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt." (Mark Twain)
Benutzeravatar
Lia
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 5831
Registriert: Mo 15. Mär 2004, 17:08

Re: Bauchschmerzen / Oberbauchschmerzen

Beitrag von Lia »

Hallo Iron John,

wie gesagt: Oberbauchbeschwerden werden bei Hämochromatose als ein mögliches Symptom angeführt, weil bei symptomatischer Hämochromatose die Leber betroffen ist.
Nach den von mir gegeben Infrmationen ist klar, warum diese Beschwerden als mögliche Symptome von Hämochromatose gelten.
Sie treten aber nicht nur bei Hämochromatose auf, sondern auch bei anderen Erkrankungen der Leber.

Und Bauch -und Oberbauchbeschwerden können darüber hinaus natürlich noch völlig andere Ursachen haben.
Ich würde das Thema mit Deinem Arzt besprechen. Er wird wissen, welche Untersuchungen dran sind.
Sehr vermutlich wird er das bei Dir eher nicht durch Hämochromatose verursacht sehen.
Bei Diagnose war die Leber nicht vergrößert. Wie ist der Zustand der Leber aktuell? Wie hoch ist Ferritin aktuell?
So viel auf die Schnelle,

liebe Grüße

Lia
Benutzeravatar
Iron John
Frischling
Frischling
Beiträge: 25
Registriert: Di 18. Feb 2014, 16:28

Re: Bauchschmerzen / Oberbauchschmerzen

Beitrag von Iron John »

Hallo Lia, liebe Forenleser,

vielen Dank die Antworten!

Ich war gestern zur Besprechung der Blutwerte beim Arzt. Dabei wurde auch noch einmal eine Sonographie durchgeführt. Ein Grund für die Oberbauchschmerzen konnte nach wie vor nicht gefunden werden. Leider!

Aber die neuen Blutwerte sind da und die sind doch ein wenig verwunderlich:
Ferritin: 43 ng/ml (Normwerte: 20-250)
Eisen: 235 ug/dl (Normwerte: 53-167)
Transferrinsättigung: 82 % (Normwerte: 16-45)

Hier zeigt sich, dass der Ferritinwert nach 14 AL im Normbereich ist, Eisen und insbesondere Transferrinsättigungen aber nach wie vor zu hoch sind.

Soll ich denn jetzt einen weiteren AL durchführen lassen? Mein Arzt war sich an dieser Stelle etwas unsicher, da ja eigentlich der Ferritinwert maßgeblich ist.

Vielen Dank und beste Grüße

Iron John
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
HFE (Typ1), C282Y homozygot, Eisenwerte: Serumferritin 703 ug/l, Transferrinsättigung > 83 % (Stand: 02/2014)
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
"Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt." (Mark Twain)